Nationalrat nimmt Sparpaket an

01. Dezember 2016, 00:00

Finanzen Der Nationalrat hat das Stabilisierungsprogramm mit 132 zu 53 Stimmen gutgeheissen. Er will insgesamt weniger sparen als der Bundesrat, aber mehr als der Ständerat. Über die meisten Sparmassnahmen hatte der Nationalrat schon am Dienstag entschieden. Gestern musste er unter anderem noch über eine Kürzung des Bundesanteils an den Krankenkassen-Prämienverbilligungen befinden. Er folgte in diesem Punkt dem Bundesrat. Der Ständerat hatte sich dagegen ausgesprochen. Der Nationalrat will 2017 insgesamt 658 Millionen Franken sparen, in den Folgejahren 773 Millionen und 914 Millionen. Geht es nach dem Ständerat, werden nächstes Jahr 652 Millionen Franken gespart, in den Folgejahren 637 Millionen und 702 Millionen Franken. (sda)


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: