Austausch behandlungsrelevanter Dokumente

19. Juni 2017, 00:00

Das elektronische Patientendossier (EPD) ist eine Sammlung von persönlichen Dokumenten von Patientinnen und Patienten, die für deren Behandlung relevant sind. Dazu gehören etwa der Austrittsbericht des Spitals, ein Pflegebericht der Spitex, Röntgenbilder, der Impfausweis oder das Rezept für die Apotheke. Patienten können auch eigene Gesundheitsinfos wie die Blutdruckwerte oder ein Brillenrezept in das E-Patientendossier speichern. Um jedoch Dokumente im EPD lesen zu können, benötigen die Leistungserbringer ein explizites Zugriffsrecht des Patienten. Einzig bei einem medizinischen Notfall ist es möglich, ohne das Zugriffsrecht Dokumente einsehen zu können. (mbu)


Leserkommentare

Anzeige: