Berset mit Glanzresultat

07. Dezember 2017, 00:00

Präsidium Alain Berset ist nächstes Jahr Bundespräsident. Die Vereinigte Bundesversammlung hat den SP-Magistraten gestern mit 190 von 210 gültigen Stimmen gewählt. 20 Stimmen gingen an verschiedene Personen. 14 Wahlzettel waren leer eingegangen, 4 ungültig. Der Freiburger erzielte damit ein Glanzresultat. Die amtierende Bundespräsidentin Doris Leuthard hatte vor einem Jahr 188 von 207 gültigen Stimmen erhalten. Berset ist der 19. Bundespräsident, den die Sozialdemokraten stellen. Nach den CVP-Vertretern Jean-Marie Musy und Joseph Deiss ist er der dritte Freiburger, der das Amt innehat.

In seiner Rede vor der Bundesversammlung thematisierte Berset unter anderem den Zusammenhalt. «Unser politisches System verlangt, dass wir alle über den eigenen Tellerrand ­blicken», sagte er. Wir müssten uns in andere hineindenken, um ihre Sicht der Dinge zu verstehen. Ohne Kompromissfähigkeit gehe das nicht. Die Schweiz sei kein Land des politischen Maxima­lismus. «Niemand kann die Schweiz nach seinen eigenen Vorstellungen gestalten.»

Zum Vizepräsidenten wählte die Bundesversammlung Ueli Maurer. Er erhielt 178 von 192 gültigen Stimmen. (sda)


Anzeige: