Bodycams für kleine Kantone kaum sinnvoll

14. April 2018, 00:00

Dass die Zentralschweizer Polizeikorps bald Bodycams tragen, ist eher unwahrscheinlich. Dieser Meinung ist Karin Kayser-Frutschi, Präsidentin der Zentralschweizer Polizeidirektorinnen- und -direktorenkonferenz. Man habe im Gremium eine mögliche Einführung diskutiert und sei zum Schluss gekommen, dass kein Bedürfnis vorhanden sei, die Polizisten mit Minikameras auszurüsten. Die negativen Aspekte würden gegenüber den positiven überwiegen – also zum Beispiel die ungewollte Überwachung des Bürgers oder jene des Polizisten. Ausserdem weist sie auf den Stadt-Land-Graben hin. «In urbanen Gebieten, wo die Menschendichte gross ist, kann dieses ­Instrument zur Abschreckung Sinn machen, in ländlichen ­Gegenden hingegen würde sich der Einsatz von Bodycams kaum lohnen.» In Luzern oder Zug könnte die Prüfung von Uniformkameras sinnvoll sein, so Kayser. (kuy)


Anzeige: