Kunterbund

Cassis mit fiesem Neustart

10. Februar 2018, 00:00

Der neue Aussenminister Ignazio Cassis hatte es nach seiner 100-Tage-Pressekonferenz in Lugano eilig mit der Rückkehr nach Bern, wie die «Weltwoche» berichtet. Er bestieg den Bundesratsjet in Agno alleine, statt wie abgesprochen auf Kollegin Doris Leuthard zu warten, die ebenfalls im Tessin weilte. Nun wissen wir endlich, wie Cassis das mit dem «Neustart» gemeint hat. (bär)

Seit erst eineinhalb Jahren ist Gabriel Lüchinger SVP-Generalsekretär, doch er hat offenkundig schon genug: Im April wechselt er zu Guy Parmelin ins VBS. Zum Abschied verglich SVP-Vizefraktionschef Felix Müri Lüchingers Wirken in der SVP mit dem eines Fouriers. Vielleicht fehlte Lü­chinger, immerhin ehemaliger Schweizer Verteidigungsattaché, schlicht und einfach die Wertschätzung. (dow)

CVP-Präsident Gerhard Pfister redete diese Woche statt über Politik für einmal über Bücher. Sein Auftritt im SRF-Literatur­club kam gut an: SP-Nationalrätin Jacqueline Badran twitterte, es sei eine Freude gewesen, Pfister zuzuhören. Vermutlich will sie deshalb Nationalrätin bleiben und nicht Zürcher Stadträtin werden: Der Austausch mit Literatur-Kenner Pfister käme sonst zu kurz. (mjb)


Anzeige: