Geschlecht nicht im Vordergrund

09. September 2017, 00:00

Als Isabelle Moret Ende 2006 in den Nationalrat nachrutschte, war sie 35 Jahre alt. Seither wurde sie vom Waadtländer Stimmvolk dreimal im Amt bestätigt. Ab 2008 war Moret während acht Jahren Vizepräsidentin der FDP Schweiz. Die Anwältin ist seit bald zehn Jahren Mitglied der Staatspolitischen Kommission, ausserdem sitzt sie in der Gesundheitskommission. Moret ist Mutter von zwei Kindern im Alter von sechs und elf Jahren, einer ihrer politischen Schwerpunkte ist denn auch die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Ihr Geschlecht will Moret nicht ins Zentrum ihrer Kampagne rücken. Frau zu sein, sei kein politisches Argument, sagte sie bei der Ankündigung ihrer Kandidatur. Trotzdem darf sie gerade wegen ihres Geschlechts auf Stimmen aus dem linken Lager hoffen, wo die Untervertretung der Frauen in der Landesregierung moniert wird. Moret spricht neben Französisch und Italienisch auch Schweizerdeutsch. (bär)


Leserkommentare

Anzeige: