Pflege-Initiative kommt vors Volk

05. Dezember 2017, 00:00

Gesundheit Das Stimmvolk kann über die Pflege-Initiative entscheiden. Das Volksbegehren ist formell zu Stande gekommen. Die Unterschriften waren am 7. November nach nur acht Monaten eingereicht worden. Das Be­gehren verlangt, dass Bund und Kantone die Pflege als wichtigen ­Bestandteil der Gesundheitsversorgung fördern. Diese sollen für eine ausreichende, allen zugängliche Pflege von hoher Qualität sorgen und sicherstellen, dass genügend Pflegefachpersonen zur Verfügung stehen. Mit der Initiative soll auch die Attraktivität der Pflegeberufe gesteigert werden. Dazu gehört, dass die Pflegefachpersonen ihre eigenverantwortlich erbrachten Leistungen selbstständig mit den Krankenkassen abrechnen dürfen.

Hinter der Initiative steht der Berufsverband der Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner. Zu diesem Mittel griff er, nachdem Bemühungen zur Stärkung des Pflegeberufs im Parlament gescheitert waren. Angesichts des demografischen Wandels wird der Bedarf an Pflegepersonal in Zukunft zunehmen – laut den Initianten um 20 Prozent bis 2025. Heute wird der Mangel mit ausländischem Personal kompensiert. Das werde in Zukunft nicht reichen, so die Initianten. (sda)


Anzeige: