Schneider- Ammann trifft Medwedew-Vize

11. Juli 2017, 00:00

Auslandreise Bundesrat Johann Schneider-Ammann ist gestern zu Beginn seiner Russlandreise in Moskau mit Igor Schuwalow zusammengekommen, dem ersten Stellvertreter von Ministerpräsident Dmitri Medwedew. Das Gespräch dauerte eineinhalb Stunden. Die beiden Minister unterhielten sich über die wirtschaftliche Situation ihrer Länder. Schuwalow zeigte sich dabei zuversichtlich und sah die russische Wirtschaft auf gutem Weg, nach schwierigen Jahren wieder in Gang zu kommen.

Die Wirtschaftsdelegation, die Schneider-Ammann auf der Reise begleitet, konnte bei dem gestrigen Treffen ihre Schwierigkeiten auf dem russischen Markt darlegen. Die Russen verlangen, dass ausländische Unternehmen einen grösseren Teil ihrer Produktion nach Russland verlegen. Aber die Anforderungen an die Ansiedlung werden von den Wirtschaftsvertretern als zu hoch angesehen, zudem sollen sie zu schnell erfolgen. Auch der Marktzugang im öffentlichen Sektor bereitet den Unternehmen Probleme. Mehrere Vorschriften schliessen Schweizer und ausländische Unternehmen bei öffentlichen Vergaben aus. Die Pharmaindustrie sorgt sich zudem, ob ihr geistiges Eigentum genügend geschützt wird. Die Branche fürchtet, zu schnell mittels Generika angegriffen zu werden. Der Vizeministerpräsident habe diese Berichte zur Kenntnis genommen, teilte das Departement für Wirtschaft, ­Bildung und Forschung mit. ­Diese Themen sollten während der Russlandreise noch vertieft werden.

Heute trifft Schneider-Ammann voraussichtlich den russischen Minister für wirtschaftliche Entwicklung, Maxim Oreschkin. Nächstes Ziel ist Jekaterinburg, wo der Schweizer Wirtschaftsminister am gleichen Tag im Rahmen der Industriemesse Innoprom Gespräche mit dem russischen Industrieminister Denis Manturow führen wird. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: