Toter Pilot noch nicht geborgen

14. September 2017, 00:00

Absturz Der Pilot, der beim ­Absturz des Kleinflugzeugs der Schweizer Armee am Dienstag am Schreckhorn ums Leben kam, konnte noch nicht geborgen werden. Grund für die Verzögerung ist das unsichere Wetter in dem schwierigen Gelände. Im Laufe der kommenden Tage sei auch mit der Bergung der Wrackteile zu rechnen, teilte die Armee mit. ­Einen Flugschreiber hatte die ab­gestürzte PC-7 nicht an Bord. Die Schweizer Armee hatte das Gebiet rund um die Absturzstelle aus Sicherheitsgründen umgehend für Berggänger gesperrt. Über dem militärischen Schadenplatz richtete sie eine Flugverbotszone im Radius von fünf Kilometern für sämtliche Luftfahrzeuge ein. Grund dafür sei, dass man den Luftraum für die Bergungsflüge freihalten will. Die Militärjustiz hat eine Untersuchung eingeleitet. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: