Weniger Asylgesuche

10. August 2017, 00:00

Migration Im Juli haben in der Schweiz knapp 1700 Personen um Asyl gebeten. Die Zahl der neuen Gesuche war damit um fast einen Drittel kleiner als im Juli 2016 und so tief wie 2010 zum letzten Mal im Monat Juli, wie das Staatssekretariat für Migration gestern mitteilte. Wichtigste Herkunftsländer waren Eritrea mit 322 Gesuchen, Syrien mit 160, Afghanistan mit 120, Somalia mit 101 und die Türkei mit 98. Im Rahmen der Umverteilung von Asylsuchenden aus Griechenland und Italien kamen im vergangenen Monat 36 Menschen in die Schweiz. Es sind Personen, die in diesen beiden Ländern registriert sind und zu deren Entlastung auf andere Länder verteilt werden. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: