Zusammenlegung der Verfahren abgelehnt

10. Oktober 2017, 00:00

Die neuen Angaben zum Geld­wäschereiverfahren gegen Gul­nara Karimowa sind einem Verfahrensentscheid des Bundesstrafgerichts zu entnehmen. Und zwar hatte einer der usbekischen Beschuldigten beantragt, das Hauptverfahren mit der Strafuntersuchung der Bundesanwaltschaft gegen einen ehemaligen Direktor der Genfer Privatbank Lombard Odier zusammenzulegen. Ihm wird im Zusammenhang mit der Anlage der usbekischen Gelder mangelnde Sorgfalt bei Finanzgeschäften vorgeworfen. Die BA und nun auch das Bundesstrafgericht lehnten eine solche Zusammenlegung der Verfahren aber ab. Die BA ermittelt inzwischen auch gegen die Genfer Bank selber und wirft ihr vor, nicht alle erforderlichen Vorkehrungen zur Verhinderung von Straftaten vorgenommen zu haben. (bpp)


Leserkommentare

Anzeige: