Top-News

Ermittlungen gegen Fillon

FRANKREICH BUDAPEST SOMALIA BRASILIEN ⋅
26. Januar 2017, 00:00

Frankreich Der französische Präsidentschaftskandidat François Fillon gerät stärker unter Druck. Nach Enthüllungen über eine mögliche Scheinbeschäftigung seiner Ehefrau hat die nationale Finanzstaatsanwaltschaft in Paris vorläufige Ermittlungen eingeleitet. Die Finanzstaatsanwaltschaft erklärte, sie gehe unter anderem dem Verdacht der Veruntreuung öffentlicher Mittel nach. (sda)

Massnahmen gegen Smog

Budapest Ungarns Politiker reagieren auf den Smogalarm in Budapest und die damit verbundenen Einschränkungen für Autofahrer. Seit gestern dürfen alle, deren Fahrzeuge vom Fahrverbot betroffen sind, die öffentlichen Verkehrsmittel im Grossraum Budapest gratis nutzen. (sda)

28 Tote bei Bombenanschlag

Somalia Bei der Explosion von zwei Autobomben vor einem Hotel in der somalischen Hauptstadt Mogadischu sind mindestens 28 Menschen getötet und 43 weitere verletzt worden. Die islamistische Terrormiliz Al-Shabaab bekannte sich zum Angriff. (sda)

Mehr Grenzschutz wegen Waffenhandel

Brasilien Nach Hinweisen auf Schmuggel von Waffen der kolumbianischen Farc-Guerilla nach Brasilien verschärft das Land seinen Grenzschutz entlang der 17000 Kilometer langen Grenze. Wie die Regierung mitteilte, würden 470 Millionen Reais (rund 140 Millionen Franken) investiert, um vor allem den Schutz im Amazonasgebiet zu verbessern. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: