Top-News

Le Pen bleibt aus Partei ausgeschlossen

FRANKREICH TÜRKEI ZENTRALAFRIKANISCHE REPUBLIK UKRAINE ⋅

18. November 2016, 00:00

Frankreich Der französische Rechtsextreme Jean-Marie Le Pen bleibt aus der von ihm gegründeten Partei Front National (FN) ausgeschlossen. Ein Gericht in Nanterre bei Paris erklärte den von seiner eigenen Tochter Marine Le Pen betriebenen Rauswurf des 88-Jährigen für rechtmässig. (sda)

Vier kurdische Bürgermeister abgesetzt

Türkei Die türkische Regierung hat vier weitere kurdische Bürgermeister abgesetzt und bringt damit einen Grossteil der kurdischen Provinzhauptstädte im Südosten des Landes unter ihre Kontrolle. In den Städten Van, Mardin, Siirt und Tunceli seien gestern von Ankara ernannte Zwangsverwalter eingesetzt worden, teilte das Innenministerium mit. (sda)

2,2 Milliarden Hilfsgelder gesprochen

Zentralafrikanische Republik Internationale Geber haben der Zentralafrikanischen Republik für die kommenden drei Jahre Hilfen von über 2,2 Milliarden Dollar zugesagt. Aus der EU kamen Hilfszusagen von 780 Millionen Dollar bis 2019, wie Haushaltskommissarin Kristalina Georgieva sagte. Die Schweiz hat seit Ausbruch der Krise 2013 humanitäre Hilfe im Umfang von 25 Millionen Franken geleistet. (sda)

Verstösse gegen Feuerpause

Ukraine In der Ostukraine wird nach Angaben der OSZE-Beobachter mit schweren Waffen massiv gegen die Feuerpause verstossen. Geschossen wird Berichten zufolge auch wieder in der Nähe der Übergänge zwischen den Gebieten der prorussischen Separatisten und der Regierungstruppen. (sda)


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: