Aufsteiger-Derby an Wasserturm

22. November 2016, 00:00

Curling In der inoffiziellen Zentralschweizer Curling-Trophy, die nach wie vor ohne Titel-Sponsor daherkommt, folgen sich Überraschungen Schlag auf Schlag. In der fünften Runde erlitt ausgerechnet der letztjährige Gewinner Schiffbruch: Die mit lauter Routiniers besetzte Equipe von Luzern City musste sich mit 4:7 Steinen Küssnacht Nova geschlagen geben. Die von Skip René Stöckli geführten Schwyzer beendeten damit eine lange Phase der Erfolglosigkeit, heimsten die ersten Punkte ein, verbleiben aber weiterhin am Tabellenende. Vom Spitzenterzett konnte auch Zug-Skip Daniel Lüthi die zweite Saisonniederlage nicht verhindern. Nach fünf Ends 0:4 zurückliegend holte Lüthi zwar noch das Extra End heraus, musste dieses aber Rigi Kaltbad überlassen. Anstelle von Horst Küttel hatte bei den Rigi-Curlern für einmal Lars Iten das Skipamt inne.

Mit vortrefflichen Leistungen warteten die beiden VLCC-Vertretungen auf: Eine Viererhütte der Studer-Equipe im zweiten End brachte die Vorentscheidung zum 9:3-Erfolg gegen die mit Rainer Kobler und Ivana Stadler angetretene CC-Luzern-Stammformation. Gar mit einem Fünfer-Haus im dritten End verwiesen Luzerns Junioren das Team Sportingpark Engelberg vorzeitig auf die Verliererstrasse. Lucien Lottenbach, Skip der erfolgreich in die Schweizer Meisterschaft gestarteten Luzerner Junioren, bleibt ungeschlagen an der Tabellenspitze. Diese muss er aber unerwartet mit den Aufsteigern von Luzern Wasserturm teilen. Drei in den beiden letzten Durchgängen gegen Aarau-Bugnon erzielten Steine entschieden das Duell der Aufsteiger letztlich zu Gunsten der Luzerner.

Ausgeglichenheit in der 2. Liga

Derweil sich im Elitefeld das Spitzenduo VLCC Junioren/Luzern Wasserturm bereits klar absetzen konnte, ist in der 2. Liga ein Zusammenschluss zu registrieren. Acht der zehn Teams dürfen noch Anspruch auf eine Teilnahme an der Auf-/Abstiegsrunde 1./2. Liga stellen. In bester Spiellaune präsentierten sich ehemalige Grössen der Luzerner Curlinggemeinde: Freddy Meister, Marco Bezzola, Hugo Müller wie auch Denise Schanz führten ihre Equipen zu Siegen. (fm)

Zentralschweizer Curling-Trophy. 5. Runde. 1. Liga: Küssnacht Nova (Stöckli) s. Luzern City (Gartenmann) 7:4. Rigi Kaltbad (Küttel/Iten) s. Zug (Lüthi) 4:4 ZE. Luzern Wasserturm (Jäggi) s. Aarau (Bugnon) 5:3. VLCC Luzern (Studer) s. Luzern (Stadler) 9:3. VLCC Junioren (Lottenbach) s. Sportingpark Engelberg (Bardenhofer) 8:2.

Rangliste (alle 5 Spiele): 1. VLCC Junioren (Lottenbach) 10 Punkte/20 Ends/44 Steine. 2. Luzern Wasserturm (Jäggi) 10/19/27. 3. VLCC Luzern (Studer/Blum) 6/18/29. 4. Zug (Lüthi) 6/17/30. 5. Rigi Kaltbad (Küttel) 6/15/28. 6. Sportingpark Engelberg (Bardenhofer) 4/15/29. 7. Luzern City (Gartenmann) 2/18/30. 8. Aarau (Bugnon) 2/15/29. 9. Luzern (Kobler) 2/15/22. 10. Küssnacht Nova (Stöckli) 2/14/22.

2. Liga: Luzern Blauweiss (Meister) s. Zug (Thomi) 6:4. Luzern Blauweiss (Bezzola) s. Aarau (Mercatali) 6:6 ZE. Aarau (Librecz) s. Luzern (Gwerder) 5:5 ZE. Luzern (Schanz) s. Küssnacht (Iten) 7:3. Luzern City (Müller) s. Luzern Blauweiss (Stöckli) 7:3.

Rangliste (alle 5 Spiele): 1. Aarau (Librecz) 8 Punkte/22 Ends/42 Steine. 2. Luzern (Schanz) 8/20/36. 3. Luzern Blauweiss (Meister) 8/20/32. 4. Luzern City (Müller) 6/19/31. 5. Luzern Blauweiss (Stöckli) 6/18/26. 6. Luzern Blauweiss (Bezzola) 4/18/30. 7. Küssnacht (Iten) 4/17/24. 8. Luzern (Gwerder) 4/15/27. 9. Aarau (Mercatali) 2/19/33. 10. Zug (Thomi) 0/18/20.

Hinweis

Resultate 3. Liga: www.ZCT.ch


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: