Ewiges Duell geht in die nächste Runde

TURNEN ⋅ Seit Jahren duellieren sich der BTV Luzern und Wettingen in den Disziplinen Schaukelringe und Sprünge. Titelehren gibt es an den Schweizer Meisterschaften für beide Vereine. Dies gelingt auch den Rickenbachern am Barren.
13. September 2016, 00:00

Theres Bühlmann

Sie schenkten sich wieder nichts. Der BTV Luzern und Wettingen lieferten sich an den Schweizer Meisterschaften in Widnau ein Duell auf höchster Ebene. An den Schaukelringen gaben die Luzerner bereits in der Vorrunde mit 9,85 Zählern den Tarif durch, während Titelverteidiger Wettingen für seine Verhältnisse auf eine eher tiefe Note von 9,71 kam und sich vor allem in der Synchronität Abzüge gefallen lassen musste. Im Final zogen noch einmal beide Teams das ganze Register ihres Könnens. «Wir konnten uns genau wie Wettingen noch einmal steigern», freute sich der BTV-Luzern-Verantwortliche Patrick Hepp. Luzern siegte mit 9,89 Punkten und hielt Wettingen mit fünf Hundertstel Vorsprung knapp in Schach.

Bei den Sprüngen hatte Luzern den Titel zu verteidigen und lag nach der Vorrunde hinter Wettingen (9,80) auf Platz 2 (9,70). Beide Vorführungen waren wie immer ein absoluter Publikumsmagnet. In der Endrunde wurde es noch einmal sehr spannend: Wettingen holte sich trotz eines Sturzes mit 9,76 und mit dem minimen Vorsprung von einem Hundertstel auf die Luzerner die Goldmedaille. «An der Spitze wird es von Jahr zu Jahr enger», sagte Patrick Hepp, «aber das macht es in Zukunft noch spannender.» Die beiden Equipen bekamen bei den Sprüngen grosse Konkurrenz durch die Rickenbacher, die sich an diesem Gerät Bronze sicherten. «Rickenbach hat eine sensationelle Saison gezeigt, ich mag ihnen diese Medaille von Herzen gönnen», so Hepp.

Rickenbachs starker Auftritt

Das war aber nicht der einzige Rickenbacher Streich. Die Mannschaft, an der letzten SM am Barren noch auf Platz 3, hatte im Vorfeld an verschiedenen Wettkämpfen gezeigt, dass mit ihnen an vorderster Front zu rechnen ist. Die Michelsämter hievten sich bereits nach der Vorrunde mit 9,79 in die Pole-Position. Die 17 Turner liessen im Final nichts mehr anbrennen, und mit 9,80 Zählern standen sie zuoberst auf dem Podest. Letztmals gelang ihnen dieses Unterfangen im Jahre 2010. An diesem Gerät schrammte Roggliswil knapp an den Medaillen vorbei, und auch Schattdorf, nach der Vorrunde noch auf Platz 3, ging leer aus. Eine silberne Auszeichnung holte sich Roggliswil in der Grossfeld-Gymnastik, knapp dahinter gewann Dagmersellen die Bronzemedaille.

Vereinsturnen

Widnau. Schweizer Meisterschaften. Barren: 1. Rickenbach 9,80. 2. Mels 9,72. 3. Wetzikon 9,62. 4. Roggliswil 9,58. 5. Schattdorf 9,55. Ferner (nicht im Final): 9. BTV Luzern 9,30. 10. Wangen 9,20. – Boden: 1. Wettingen 9,80. 2. Mels 9,60. 3. Neuenhof 9,43. 4. Morges 9,34. – Gerätekombination: 1. Neuenhof 9,50. 2. Aigle-Alliance 9,48. 3. Chiasso 9,45. 4. Pomy 9,39. Ferner (nicht im Final): 14. Hünenberg 8,72. – Reck: 1. Rohrdorf 9,68. 2. Sulz 9,50. 3. Rüti 9,43. 4. Sulz 9,36. 5. Chiasso 9,26.

Rhönrad: 1. Waldstatt 9,74. 2. Untersiggenthal 9,55. 3. Thun-Strättligen 9,40. Ferner (nicht im Final): Baar Satus 8,47. – Schaukelringe: 1. BTV Luzern 9,89. 2. Wettingen 9,84. 3. Glarus 9,63. 4. Ziefen 9,55. 5. Morges 9,43. Ferner (nicht im Final): 7. Schattdorf 9,37. 17. Siebnen 9,00. 21. Neuenkirch 8,78.Schulstufenbarren: 1. Kriessern 9,58. 2. Vordemwald 9,45. 3. Neftenbach 9,28. Ferner (nicht im Final): 18. Tuggen 8,11. – Sprünge: 1. Wettingen 9,76. 2. BTV Luzern 9,75. 3. Rickenbach 9,70. 4. Rüti 9,40.

Trampolin (kein Final, weil nur vier Teams am Start). Resultate Vorrunde: 1 Möriken-Wildegg 9,48. 2. Rüti 9,34. 3. Sursee 8,84. – Gymnastik Bühne: 1. Röthis (AUT) 10,00. 2. Teufen 9,89 (Schweizer Meister). 3. Kreuzlingen 9,88. 4. Reichenburg 9,87. 5. Langendorf 9,81. 6. Oberrüti 9,72. – Gymnastik mit Handgerät: 1. Röthis (AUT) 9,93. 2. Vilters 9,87 (Schweizer Meister). 3. Brugg 9,81. 4. Mendrisio 9.79. 5. Kreuzlingen 9,77.

Gymnastik Grossfeld: 1. Marbach (SG) 9,83. 2. Roggliswil 9,76. 3. Dagmersellen 9,71. 4. Gelterkinden 9,56. – Gymnastik Kleinfeld: 1. Langendorf 10,00. 2. Stein 9,94. 3. Buchs (SG) 9,88. 4. Reichenburg 9,51. – Gymnastik 35+: 1. Brütten und ­Biasca 9,82. 3. Stein 9,75. 4. Giubiasco-Sementina 9,63.


Leserkommentare

Anzeige: