Neuenkirch feiert schon wieder

KORBBALL ⋅ Das Männerteam der KR Neuenkirch ist nicht zu bremsen. Dank einem 28:21-Finalsieg über Madiswil verteidigen die Luzerner den letztjährigen Titel im Schweizer Cup.
14. März 2017, 00:00

Ruedi Vollenwyder

regionalsport@luzernerzeitung.ch

Fünf, vier, drei, zwei, eins – die vielen Fans zählten beim Finalspiel des Schweizer Cups die letzten Sekunden in der Wolhuser Berghof-Sporthalle rückwärts herunter. Und dann hatte die Korbballriege Neuenkirch das anvisierte Ziel, die Titelverteidigung, umgesetzt. Nach dem letzten Korb – einem Penaltytreffer von Sven Kammer zum 28:21-Sieg verwertet – brachen alle Dämme.

Die KR Neuenkirch um Captain Filipe Dos Santos liess ihrer überschwänglichen Freude ob der erfolgreichen Titelverteidigung freien Lauf. Alex Käslin, der gegen den starken Finalgegner Madiswil viele wichtige Punkte zum Titelgewinn beigesteuert hatte, strahlte: «Diese Titelverteidigung ist ganz einfach cool.» Und Routinier Stefan Degen, der mit 16 Jahren erstmals im Fanionteam mitspielte und nun nach einer kurzen Pause wieder ins Team zurückgekehrt ist, war von der Titelverteidigung überwältigt. «Ich habe geglaubt, dass der letztjährige Cupsieg gefühlsmässig nicht mehr zu toppen ist. Doch diese Titelverteidigung steht über allem», schwärmte der 29-jährige Finanzkontroller über den erfolgreichen Abschluss der Wintermeisterschaft. «Diesen Erfolg, wir sind seit eineinhalb Jahren in der Halle ungeschlagen, haben wir uns hart erarbeitet.»

Homogen und äusserst effizient

Stefan Degen kennt auch die Gründe, welche diese Überlegenheit erst möglich machten. «Wir spielten als Team homogen und äusserst effizient. Auf dem Spielfeld setzte jeder Einzelne aber nur das um, was er spielerisch und technisch drauf hat. Einer dribbelte, der andere sorgte für die Rebounds, der Dritte ist für die Penaltywürfe zuständig. Jeder ordnete sich zu hundert Prozent dem Mannschaftserfolg unter.» Dieses harmonische Zusammenspiel war das Rezept zum erneuten Cupsieg.

Bei dem vom TV Wolhusen bestens organisierten Anlass musste die KR Neuenkirch im Halbfinal zuerst Altnau Kreuzlingen bezwingen. «Diese Hürde schafften wir leichter als erwartet», so Sven Kummer, «wir konnten schon früh einige Körbe vorlegen, was uns die Aufgabe natürlich erleichterte.» Neuenkirch landete einen ungefährdeten 18:12-Sieg. Finalgegner Madiswil, bereits der Endspielgegner im letzten Jahr, erwies sich als zäher und treffsicherer Kontrahent. Bis zum Stande von 15:13 vermochten die Berner noch mitzuhalten. Doch dann setzte sich Neuenkirch dank der Effizienz unter den beiden Körben und einer abgeklärteren Spielweise deutlich mit 28:21 durch. Insider behaupten gar: «Das war der spielerisch beste Cupfinal überhaupt.» Die bronzene Auszeichnung holten sich die Korbballer von Altnau Kreuzlingen, welche das Solothurner Team von Erschwil in einem packenden Match mit 15:14 nach Verlängerung schlugen.

Bei den Frauen schafften die Bernerinnen von Täuffelen und Zihlschlacht den Finaleinzug. Die Goldmedaillen holte sich Täuffelen nach einem hochklassigen, mit 13:11 gewonnenen Finalspiel gegen die Gegnerinnen aus dem Thurgau. Die bronzene Auszeichnung sicherten sich die Frauen von Dottikon.

Stephan Klapproth zu Gast in Wolhusen

Deren grösster Fan ist mit dem ehemaligen «10vor10»-Moderator Stephan Klapproth kein Unbekannter. Er begründet sein Aufkreuzen in der Halle von Wolhusen lächelnd: «Wenn gleich drei meiner Nichten in dieser Mannschaft mitspielen, dann musste ich einfach dabei sein.» Er freute sich denn auch riesig über die bronzene Medaille, welche «sein» Team, betreut vom Neuenkircher Gold-Jungen Alex Käslin, umgehängt bekam. Alex Käslin grinsend: «Ich freue mich mit den Frauen. Die Goldene wiegt aber schon etwas schwerer.»

Schweizer Cup

Wolhusen (Berghof). Männer. Halbfinals: Madiswil – Erschwil 24:12. Neuenkirch – Altnau Kreuzlingen 18:12. – Spiel um Rang 3: Altnau Kreuzlingen – Erschwil 15:14 n. Verl. – Final: Neuenkirch – Madiswil 28:21.

Neuenkirch – Madiswil 28:21 (11:9)

Berghof. – 400 Zuschauer. – Neuenkirch: Degen, Dos Santos, Käslin, Wey, Schaller, Salzmann, Hodel, Kammer, Stalder (verletzt). – Madiswil: Sommer, Seiler, Pauli, Geiser, Marzohl, Grab, Hasler, Jäggi.

Frauen. Halbfinals: Täuffelen – Dottikon 11:8. Krauchthal – Zihlschlacht 11:17. – Spiel um Rang 3: Dottikon – Krauchthal 16:10. – Final: Täuffelen – Zihlschlacht 13:11.

Schweizer Meisterschaften. Senioren: 1. Neuenkirch. 2. Hindelbank. 3. Erschwil. 4. Kreuzlingen. 5. Madiswil und Neukirch-Roggwil. 7. Urtenen und Bätterkinden. 9. Wolhusen und Pieterlen. 11. Volketswil.

Seniorinnen: 1. Bachs. 2. Krauchthal. 3. Urtenen. 4. Moosseedorf. 5. Madiswil-Aarwangen. 6. Steinmaur.


Leserkommentare

Anzeige: