Neuheit findet wenig Anklang

TENNIS ⋅ Der neue Junioren-Cup in Dierikon war vielleicht der letzte. Die Sieger kommen aus der Region.

15. November 2016, 00:00

Tennis Anstelle der Junioren-Indoors, die in den letzten Jahren immer weniger Zuspruch fanden, versuchte es die Juniorenkommission der Tennisvereinigung Zentralschweiz (TEZ) dieses Jahr mit einem Zentralschweizer Junioren-Cup. Die mit der Novität verbundenen Hoffnungen erfüllten sich leider nicht. Obwohl der von Turnierleiter Fritz Schaubschläger durchgeführte Anlass im Sportpark Dierikon auch Spielern der benachbarten Vereinigungen Zug, Aargau, Zürich und Zürich-Linth offen war, kam nur ein armseliges Nennergebnis zu Stande. Weil nur zwei Anmeldungen eingegangen waren, mussten die vier Juniorinnenkonkurrenzen abgesagt werden. Für die vier Turniere der Boys (U 16 und U 14) interessierten sich ebenfalls nur 21 Jugendliche. Ob sich für die Vereinigungen zukünftig der Aufwand überhaupt noch lohnt, darf zu Recht bezweifelt werden.

Mit dem im Interclub für Allmend Luzern spielenden Horwer David Limacher und Allmend-Zug-Junior Nicolas Mobayed konnten immerhin regionale Vertreter als Sieger der Haupttur­niere ausgerufen werden. Die R6/R9-Konkurrenzen gingen an Mathias Amgwerd (Risch-Rotkreuz) und Jordan Tessendorf (Küssnacht). Das angereiste externe Sextett musste sich mit Ehrenplatzierungen begnügen. (fm.)

Hinweis

Resultate auf Seite 34.


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: