Reto Indergand fährt vorne mit

11. April 2017, 00:00

Mountainbike Nino Schurter dominierte das erste Rennen im Rahmen des Swiss Bike Cups, der führenden Rennserie in Europa. Der Urner Reto Indergand war mit Platz 4 als zweitbester Schweizer die grosse Überraschung des Auftaktrennens in ­Rivera (TI).

«Es ist optimal, die Bike-Saison mit einem Spitzenresultat zu eröffnen. Zum einen bestätigt es die gelungene Saisonvorbereitung, zum andern kann ich jetzt die nächsten Rennen zuversichtlich in Angriff nehmen», sagt Reto Indergand nach seinem gelungenen Einstand. An Konkurrenz fehlte es nicht, denn mit Nino Schurter, Teamkollege ­Julien Absalon und weiteren Spitzencracks war das erste Swiss-Cup-Rennen in Rivera/Monte Tamaro ausgezeichnet besetzt.

Nino Schurter übernahm denn auch vom Start weg das Kommando, in seinem Schlepptau Lars Forster, Titouan Carod, Thomas Litscher und Reto Indergand. Als Schurter die Pace noch einmal erhöhte, musste Indergand abreissen lassen und fuhr in der Folge seine Runden mit der Präzision eines Schweizer Uhrwerks. Das klug eingeteilte Rennen brachte ihm schliesslich den ausgezeichneten 4. Platz ein, geschlagen nur von Schurter, Absalon und Carod.

Auch der Nachwuchs mit optimalem Start

Die beiden in die Juniorenkategorie aufgestiegenen Urner Nachwuchshoffnungen Melanie Tresch und Fabio Püntener erwischten einen Superstart in die neue Saison. Püntener setzte sich von Beginn weg mit dem späteren Sieger Jorin Gabriel und Ross Harnden an die Spitze, musste diese aber in der zweiten Runde ziehen lassen. Am Rennende blieb ihm aber der ausgezeichnete 5. Platz und die Gewissheit, die Saisoneröffnung als drittbester Schweizer beendet zu haben.

Die gleiche Klassierung (5.) erreichte auch Melanie Tresch, die an ihrem ersten Rennen als Juniorin keinen grossen Respekt vor ihren älteren Konkurrentinnen zeigte und mit einer technisch brillanten Fahrt zu überzeugen wusste. (JM)


Leserkommentare

Anzeige: