Rigi Kaltbad gewinnt Trophy

21. März 2017, 00:00

Curling Ausgerechnet die Jubiläumsedition der Zentralschweizer Curling Trophy tanzte aus der Reihe. Erstmals ging die inoffizielle Meisterschaft der Zentren Luzern, Zug, Engelberg, Küssnacht und Aarau ohne Titel-Sponsor über die Bühne, und erstmals stand der Gewinner der 30. Austragung bereits fest, als sich am Samstag noch 10 der insgesamt 28 teilnehmenden Mannschaften im Eiszentrum Luzern zum Finale trafen. Weil die Luzerner Junioren zum selben Zeitpunkt in Gstaad den Schlussteil der Schweizer Meisterschaften zu spielen hatten, wurde das Trophy-Endspiel bereits fünf Tage zuvor ausgetragen.

Ein Partikel Dreck im Spiel

Der Ausgang der Partie zwischen Rigi Kaltbad und den VLCC Junioren wurde vor einer bescheidenen Zuschauerkulisse in der 131. Minute partiell durch einen Schmutzpartikel beeinflusst. Lucien Lottenbachs genau gezielter letzter Stein erwischte einen Meter vor dem Ziel Dreck, änderte den vorgegebenen Kurs und verfehlte den gegnerischen Stein. Rigi-Kaltbad-Skip Horst Küttel hatte mit seinem last Stone unverhofft leichteres Spiel: Statt eines Double-Take-out genügte ein einfacher Take-out zum Sieg. Nach 2000, 2004 und 2009 (unter Luzern-City-Flagge) ist es für Skip Küttel und Thomas Theiler bereits der vierte Gesamtsieg und für Rigi Kaltbad der Hattrick. Zu ihm haben mit Martin Sidler, Lars Iten, Christian Waldispühl und Patrick Abächerli weitere zuverlässige Stützen beigetragen.

In den beiden Auf-/Abstiegsrunden hielten sich die Parteien beider Lager jeweils die Waage. Aarau (Bugnon) und Sportingpark Engelberg (Bardenhofer) konnten den 1.-Liga-Status halten, Denise Schanz (Luzern) und Freddy Meister (Luzern Blauweiss) steigen in die Elite auf. Eine Stufe tiefer verbleiben Aarau (Mercatali) und Luzern (Gwerder) in der 2. Liga, zu der sich aus der untersten Stufe neu Zuger Bärg (Keiser) und Küssnacht (Zimmermann) gesellen. (fm)

Luzern (Eiszentrum). Abschluss 30. Zentralschweizer Curling Trophy. 1. Liga (Page-Modus). Schlussrangliste: 1. Rigi Kaltbad (Küttel) 2 Spiele/4 Punkte. 2. VLCC Junioren (Lottenbach) 3/2. 3. Zug (Lüthi) 4/2. 4. Luzern Wasserturm (Jäggi) 2/0. – Final: Rigi Kaltbad s. VLCC Junioren 6:4. – Spiel um Rang 3: Zug s. Luzern Wasserturm 5:3.

Auf-/Abstiegsrunde 1./2. Liga (Double-Knock-out-Modus). Schlussrangliste (Ränge 1 bis 4 für 1. Liga 2017/2018 qualifiziert): 1. Aarau (Bugnon) 2 Spiele/4 Punkte. 2. Luzern Blauweiss (Meister) 2/4. 3. Sportingpark Engelberg (Bardenhofer) 3/4. 4. Luzern (Schanz) 3/4. 5. Luzern (Kobler) 3/2. 6. Luzern City (Müller) 3/2. 7. Küssnacht Nova (Stöckli) 2/0. 8. Aarau (Librecz) 2/0. – Resultate der 3. Runde: Luzern (Schanz) s. Luzern City (Müller) 7:5. Sportingpark Engelberg (Bardenhofer) s. Luzern (Kobler) 7:6.

Auf-/Abstiegsrunde 2./3. Liga (Double-Knock-out-Modus). Schlussrangliste (Ränge 1 bis 4 für 2. Liga 2017/2018 qualifiziert): 1. Aarau (Mercatali) 2 Spiele/4 Punkte. 2.Zuger Bärg (Keiser) 2/4. 3. Luzern (Gwerder) 3/4. 4. Küssnacht (Zimmermann) 3/4. 5. Rigi Kaltbad (Frei) 3/2. 6. Luzern Blauweiss (Bezzola) 3/2. 7. Zug (Freimann) 2/0. 8. Sihlsee (Küttel) 2/0. – Resultate der 3. Runde: Küssnacht (Zimmermann) s. Rigi Kaltbad (Frei) 6:4. Luzern (Gwerder) s. Luzern Blauweiss (Bezzola) 11:0.


Leserkommentare

Anzeige: