Thun fest in Luzerner Hand

29. November 2016, 00:00

Curling Mit durchschlagendem Erfolg trumpften im Thuner Grabengut, dem vorletzten Austragungsort der europäischen Junioren-Champions-Tour, die beiden Luzerner Vertretungen auf. Se­lina Witschonke (18) führte ihre Equipe über sieben Etappen mit dem eindeutigen 47:13-Steinquotienten makellos ins Ziel. Das von Sandra Witschonke betreute eingespielte VLCC-Ensemble baute damit seine nach den Turnieren in Glasgow, im schwedischen Härnösund, Oslo und Prag erstellte Führungsposition in der Juniorinnen-Tour auf Sophie Jackson, Maia Ramsfjell und Jana Stritt weiter aus. Der im Oktober unternommene zweiwöchige Trainingsaufenthalt in Toronto und Ottawa mit zwei Wettkampfeinsätzen zahlt sich für die beiden letztjährigen Meisterequipen aus.

Obwohl für die Luzerner Junioren der Auftakt gegen den amtierenden Meister Zug danebenging, stand bei der Siegerehrung Skip Lucien Lottenbach mit ihrer Equipe zuoberst auf dem Podest. Mit 5:4 war im grossen Final gegen den gleichen Gegner den von Ernst Erb gecoachten Luzernern die Revanche gelungen. Taktisch in der Abwägung verschiedener Varianten wie technisch in der Ausführung bezeichnete Skip Lottenbach die Schlussphase gegen den momentanen schottischen Leader Cameron Bryce als Glanzlicht des viertä­gigen Wettkampfs.

Dabei stand in Thun nicht die Stammformation auf dem Eis. Weil Lukas Christen (Third) verletzt ausfiel, rückten Henwy Lochmann und Yves Stocker eine Position vor, und neu legte Ersatzmann Tom Winkelhausen die ersten Steine. Weil beide Luzerner Equipen am nächsten Wochenende in Wetzikon den zweiten Teil der Meisterschaftsausscheidung zu bestreiten haben, ist die Europa-Tour 2016 bereits in Thun zu Ende gegangen. Cameron Bryce hat in Kitzbühel, der letzten Station, freie Bahn. (fm.)

Thun. Junior International Thun. 5. und vorletztes Turnier der European Junior Champions Tour. Boys. Viertelfinals: Luzern (Lottenbach) s. Glarus (Höesli) 6:5. Schottland (Whyte) s. Norwegen (Ramsfjell) 10:8. – Halbfinals: Zug (Hess) s. Schottland (Whyte) 3:2. Luzern (Lottenbach) s. Schottland (Bryce) 5:3. – Final: Luzern (Lottenbach) s. Zug (Hess) 5:4. – Spiel um Rang 3: Schottland (Bryce) s. Schottland (Whyte) 8:5.

Resultate der Innerschweizer Teams in den Gruppenspielen. VLCC Luzern (Skip Lucien Lottenbach, Henwy Lochmann, Yves Stocker, Lead Tom Winkelhausen): u. Zug (Hess) 2:5, s. Thun (Mancini) 14:2, s. Norwegen/Oslo (Foss) 7:1, s. Deutschland/Füssen (Muskatewitz) 6:5, s. Schottland/Dumfries (Whyte) 7:1. – Zug (Skip Jan Hess, Simon Gloor, Simon Hoehn, Lead Reto Schönenberger): s. Luzern (Lottenbach) 5:2, u. Schottland/Dumfries (Whyte) 2:6, s. Thun (Mancini) 8:4, 3:2, s. Norwegen/Oslo (Foss) 3:2, s. Deutschland/Füssen (Muskatewitz) 5:4.

Girls. Viertelfinals: Lausanne/Champéry (Loertscher) s. Italien (Constantini) 3:2. Wetzikon (Wüest) s. Bern (Stritt) 6:4. – Halb­finals: Lausanne/Champéry (Loertscher) s. St. Gallen/Bern (Keiser) 6:5 EE. Luzern (Witschonke) s. Wetzikon (Wüest) 7:2. – Final: Luzern (Witschonke) s. Lausanne/Champéry (Loertscher) 5:1. – Spiel um Rang 3: Wetzikon (Wüest) s. St. Gallen/Bern (Keiser) 8:4.

VLCC Luzern (Skip Selina Witschonke, Elena Mathis, Melina Bezzola, Lead Anna Gut): s. Italien/Cortina d’Ampezzo (Constantini) 9:3, s. Schottland/Stirling (Aitken) 5:1, s. Norwegen/Oppdal (Forbregd) 5:1, s. Bern (Stritt) 10:3, s. Neuenburg (Gauchat) 6:2.


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: