Zentralschweizer Talente holen 29 Podestplätze

13. September 2016, 00:00

Nachwuchs Der Zentralschweizer Nachwuchs eroberte sich an den Schweizer Meisterschaften in Aarau (U 16 und U 18) und Langenthal (U 20 und U 23) insgesamt 25 Podestplätze, darunter 13 Gold-, 9 Silber- und 3 Bronzeauszeichnungen. Die erfolgreichste Athletin ist die ­wiedergenesene aktuelle U-18-Weltmeisterin im Siebenkampf, Géraldine Ruckstuhl aus Altbüron. Die U-20-Athletin überzeugte im Kugelstossen (4 kg) mit der neuen per­sönlichen Bestweite von 13,53 m. Sehr konstant schleudert sie derzeit auch den Speer (600 g) über die 50-Meter-Grenze und lässt der Konkurrenz keine Chance. Mit jeweils Silber im Hochsprung und Bronze beim Weitsprung hinterliess die Luzerner Hinterländerin einen brillanten Eindruck. Einen Eindruck, den sie auch am letzten Wettkampf dieser Saison, an den Schweizer Mehrkampfmeisterschaften in Hochdorf, bestätigen möchte.

Eine absolut überzeugende Leistung bei den U 20 zeigte Géraldine Frey (LK Zug) über die Sprintdistanzen 100 und 200 Meter. Die weiteren Schweizer Meister aus der Zentralschweiz sind nicht unbedingt überraschend, deckten sie im Verlauf des Jahres ihr Potenzial bereits mehrmals auf: Jonas Schöpfer (STV Sempach) über die 800 m, Livia Odermatt (Sempach) im Hochsprung, der Stabhochspringer Marco Jost (LC Emmenstrand), die 400-m-Hürden-Spezialistin Johanna Kannenwischer vom LK Zug wie auch die Kernser U-16-Hochspringerin Nadine Odermatt. Auch die jungen Mittelstreckler Emanuel Schönbächler (STV Küssnacht) und Silas Zurfluh (TSV Steinen) gehören zu den Besten ihrer Garde. Eher überraschend sind die Siege von Lukas Marti (STV Willisau) beim Dreisprung und Sandra Röthlin (LA Kerns) mit dem Diskus, welche die erfolgreiche Bilanz abrundeten.


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: