Dem Aufstieg einen Schritt näher

AMERICAN FOOTBALL ⋅ Die Luzern Lions sind Liga-B-Meister geworden. Im Final deklassierte der Favorit den Aussenseiter und Aufsteiger Argovia Pirates klar mit 43:12. Nun geht es um die Promotion in die höchste Spielklasse.
27. Juni 2017, 00:00

Michael Wyss

regionalsport@luzernerzeitung.ch

«Das ist ein unbeschreiblich schönes Gefühl, diesen Meisterpokal in die Höhe stemmen zu können. Für diesen Augenblick haben wir während vieler Wochen sehr hart gearbeitet», freute sich Lions-Spieler (Position Center) und Sportchef Claudio Spescha (32, Captain). Dank des 43:12-Sieges (7:0, 7:6, 14:0, 15:6) über die Argovia Pirates vor 700 Fans im Leichtathletikstadion Allmend, sicherten sich die Luzern Lions nach 2014 erneut den Liga-B-Meistertitel.

«Konnten gegen den Aufsteiger nur verlieren»

«Dass wir in der Qualifikation gegen die Pirates einmal Unentschieden spielten und eine Niederlage kassierten, war natürlich nicht förderlich für das Endspiel. Der Druck war gross, denn wir konnten gegen den Liganeuling nur verlieren. Doch wir haben mentale Stärke bewiesen und waren von Beginn weg äusserst konzentriert. Meine Spieler haben am Tag X die geforderte Leistung abrufen können», freute sich ein glücklicher Lions-Headcoach Nick Gilly (39). Und Spescha doppelte mit den Worten nach: «Die Aargauer waren ein ganz unbequemer Gegner. Ein gutes Team, das uns lange Zeit forderte. Wir mussten immer auf der Hut sein, auch nach der klaren Führung waren sie stets gefährlich. Doch wir meisterten dies souverän.» Dank des Liga-B-Meistertitels stehen die Luzern Lions in der Barrage um den Aufstieg in die NLA gegen Lausanne Owls, den Tabellenletzten aus der NLA. Damit kommt es zum Wiedersehen: Genau vor drei Jahren siegten die Lions im Entscheidungsspiel gegen die Westschweizer in einem packenden Spiel mit 28:23 und schafften so die erstmalige Promotion in die NLA in der zehnjährigen Vereinsgeschichte. Wenn das kein gutes Omen ist? Doch bekanntlich ist der letzte Schritt immer der schwierigste, oder? Spescha: «Absolut. Wir gehen aber mit einem positiven Erlebnis in dieses Duell nach dem Gewinn der B-Meisterschaft. Nun wollen wir den Aufstieg. Wir sind heiss und topmotiviert.»

Barragespiel am kommenden Sonntag

Das Endspiel verfolgte auch das 33-jähirge Lions-Gründungsmitglied Dario Procopio mit: «Unglaublich, was die Mannschaft diese Saison erreichte. Das hätte ich mir vor zehn Jahren nicht erträumt, dass wir eines Tages vor so vielen Fans spielen werden. Dass wir nur drei Jahre nach dem letzten Aufstieg erneut bei der NLA anklopfen, macht mich einfach sehr stolz.»

Das Barragespiel wird am kommenden Sonntag (14.00) auf der Luzerner Allmend Süd (Platz Nummer 31) stattfinden. Die Lions geniessen als unterklassiges Team Heimvorteil im letzten und zugleich wichtigsten Spiel in dieser Meisterschaft.


Leserkommentare

Anzeige: