Durchzogene Leistungen der Obwaldner

06. Februar 2018, 00:00

Biathlon-EM Für die beiden Innerschweizer Flavia Barmettler und Julian Schumacher (beide Schwendi-Langis) fällt die Bilanz an den Junioren-Europameisterschaften durchzogen aus. Der 20-jährige Sarner Julian Schumacher belegte im Einzelrennen mit fünf Schiessfehlern den 70. Rang. Beim Sprint am Samstag wurde Schumacher 78. im 120-köpfigen Teilnehmerfeld. Julian Schumacher schaffte so den Sprung in die Verfolgung der 60 Besten wie vier andere Schweizer nicht.

«Mein Körper war nach dem Fieber am letzten Wochenende noch zu schwach, um Topleistungen abzurufen», zieht Julian Schumacher Bilanz und tritt umgehend die Reise ins Trainingslager nach Obertilliach an, um dort an seiner Form zu arbeiten.

Barmettler mit Mühe beim Stehendschiessen

Zurück in die Schweiz gereist hingegen ist mit dem Swiss-Ski-Team seine Klubkollegin Flavia Barmettler. Im Frauen-Team sorgte Amy Baserga mit der EM-Silbermedaille im Einzelwettkampf vom Donnerstag für den Schweizer Höhepunkt. Für Flavia Barmettler verliefen die Wettkämpfe mittelmässig. Insbesondere beim Stehendschiessen bekundete die 19-Jährige noch Mühe. Trotz fünf Schiessfehlern resultierte für Barmettler dank einer guten Laufleistung im Einzellauf der 34. Schlussrang im 90-köpfigen Teilnehmerfeld.

Der samstägliche Sprint war geprägt vom vielen Neuschnee der letzten Tage. Die Veranstalter hatten Bedenken, ob alle Bäume entlang der anspruchsvollen Weltcup-Strecke den Lasten standhalten würden. Für Barmettler resultierte der eher enttäuschende 49. Rang. Umso mehr freute sich Flavia Barmettler über die Steigerung bei der sonntäglichen Verfolgung. «Mit 16 von 20 Treffern und einer ansprechenden Leistung in der Loipe konnte ich noch elf Ränge gutmachen.» (rb)


Anzeige: