Endstation im letzten End

05. Dezember 2017, 00:00

Curling Das mit dem kollektiven Zusammenschluss des Feldes der Zentralschweizer Trophy erwartete harte Tauziehen hat in Runde 6 aussergewöhnliche Formen angenommen. Mit Ausnahme des weiterhin ungeschlagenen LL-Führungsduos Lottenbach/Lüthi wurde auf den Eisrinks in Luzern und Engelberg erbittert um die Punkte gerungen. In den drei Partien, in denen die beiden noch vakanten Finalrundenplätze ausgehandelt werden, gingen Engelberg, Luzern Wasserturm und der VLCC Luzern noch mit Steinvorteil in das letzte End. Die Punkte aber strichen die Gegner jeweils buchstäblich mit ihren letzten Steinen ein. Für die einen wurde das letzte End zum glücklichen Schlupfwinkel, für die andern zur ausweglosen Sackgasse.

Aarauer Glanztat gegen den VLCC Luzern

In Engelberg machte Patrick Markmiller, der beim CC Luzern Denise Schanz als Skip vertrat, mit einem Dreierhaus im letzten End den 7:5-Vorsprung des Gastgebers zunichte. In Luzern genügten Rigi-Kaltbad-Skip Horst Küttel im letzten End zwei Steine zum Erfolg gegen das 4:3 führende Team Luzern Wasserturm. Mit einer Glanztat wartete in Luzern das Aarauer Team auf: Skip Chantal Bugnon machte ohne Vorteil auf den letzten Stein mit einer «Fünferhütte» aus der drohenden Niederlage gegen den VLCC Luzern noch einen 8:4-Sieg.

Daniel Lüthi kontrolliert das Geschehen

Derart in Bedrängnis kam das Spitzenduo nicht: Daniel Lüthi kontrollierte mit seiner personell leicht modifizierten Equipe Luzern City sicher, Lucien Lottenbach erteilte mit seinem ad hoc gebildeten VLCC-Mixed dem Gastgeber Luzern Blauweiss eine kleinere Lektion. Wie das Führungsduo vermochten auch die beiden Aarauer Vertretungen von Zoltan Librecz (2. Liga) und Beat Rudin (3. Liga) den Nimbus der Unbesiegbarkeit zu wahren.

Frank Marti

regionalsport@luzernerzeitung.ch

31. Zentralschweizer Curling Trophy. 6. Runde. 1. Liga: Luzern (Markmiller/Schanz) s. Sportingpark Engelberg (Bardenhofer) 8:7. VLCC Luzern (Lottenbach) s. Luzern Blauweiss (Meister) 12:2. Rigi Kaltbad (Küttel) s. Luzern Wasserturm (Jäggi) 5:4. Aarau (Bugnon) s. VLCC Luzern (Wunderlin/Studer) 8:4. Zuger Bärg (Lüthi) s. Luzern City (Gartenmann) 8:6.

Rangliste (alle 6 Spiele): 1. VLCC Luzern (Lottenbach) 12 Punkte/28 Ends/60 Punkte. 2. Zuger Bärg (Lüthi) 12/23/48. 3. Luzern (Schanz) 8/21/39. 4. Aarau (Bugnon) 6/22/39. 5. Luzern Blauweiss (Meister) 4/19/36. 6. Sportingpark Engelberg (Bardenhofer) 4/19/30. 7. Luzern Wasserturm (Jäggi) 4/18/32. 8. VLCC Luzern (Studer) 4/18/29. 9. Rigi Kaltbad (Küttel) 4/14/23. 10. Luzern City (Gartenmann) 2/19/28.

2. Liga (alle 6 Spiele): 1. Aarau (Librecz) 12 Punkte. 2. Luzern (Kobler) 10. 3. Küssnacht Nova (René Stöckli). 4. Rigi Kaltbad (Frei) 6. 5. Luzern Blauweiss (Marcel Stöckli) 6. 6. Zug Junioren (Keiser) 6. 7. Küssnacht (Iten) 4. 8. Luzern City (Müller) 4. 9. Aarau (Mercatali) 4. 10. Küssnacht (Zimmermann) 0.

3. Liga (alle 6 Spiele): 1. Aarau (Rudin) 12. 2. Sihlsee (Kälin) 10. 3. Luzern Pilatus (Blattner) 8. 4. Zuger Bärg (Keiser) 8. 5. Sihlsee United (Küttel) 6. 6. Luzern (Stadler) 6. 7. Luzern Musegg Schirmerturm (Beer) 6. 8. Luzern Wasserturm/Musegg (Hophan) 2. 9. Luzern (Eugster) 2. 10. Zug Yukinko (Freimann) 0.


Anzeige: