Eschenbach bäumt sich auf

FUSSBALL ⋅ Der FC Eschenbach hat das 2.-Liga-inter-Kellerduell gegen die AS Castello mit 3:0 (2:0) gewonnen. Die Seetaler wehren sich vehement gegen einen Abstieg.
16. Mai 2017, 00:00

Ruedi Vollenwyder

regionalsport@luzernerzeitung.ch

Den FC Eschenbach plagen ge­genwärtig grosse Sorgen. Im Vereinsumfeld und auch auf dem Fussballplatz. Es fehlt ein Präsident, die Stelle des Vizepräsidenten wird vakant, und auch der Posten des Sportchefs ist nicht besetzt. Dazu kommt die prekäre Tabellenlage des Fanionteams, welches mit sieben Punkten Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz tief im Elend steckt. «Wir sind uns des Ernstes der Lage bewusst», weiss Eschenbachs Trainer Glenn Meier (30), der sich nebst der Trainerarbeit zusätzlich noch um die sportlichen Belange des Vereins kümmert. Und verspricht: «Mein Team wird alles unternehmen, um den drohenden Abstieg noch zu vermeiden.»

Gleich zwei Schritte in diese Richtung haben die Eschenbacher in den letzten beiden Partien gemacht. Gegen den SC Goldau schaute ein überraschender 6:1-Sieg heraus. Und im Match der letzten Chance gegen den Tabellenletzten AS Castello wurden dank dem 3:0 (2:0)-Sieg drei weitere Punkte hereingespielt. Es war allerdings magere Fussballkost, die den Fans in diesem Kellerduell präsentiert wurde. Denn die Nervosität war in beiden Lagern nicht zu übersehen. Die grosse Anspannung löste sich erst nach Ablauf der ersten halben Stunde. Nachdem Sandro Reclari in der 28. Minute eine Topchance für die bieder auftretenden Tessiner ausliess, lenkte Eschenbach das Spiel mit zwei Toren in Richtung Sieg. In der 31. Minute fasste sich Jan Walker ein Herz, zog aus zwanzig Meter voll ab. Der von einem Verteidiger noch abgelenkte Ball flog über den machtlosen Goalie hinweg zum 1:0 ins Netz (31.). Und nur zwei Minuten später entschied der Schiedsrichter nach einem von Goalie Renato Gaffuri an Bojan Vukovic verübten Foul auf Penalty. Der 1:0-Torschütze übernahm die Verantwortung und schoss souverän zum 2:0 für die Eschenbacher ein.

Den Eschenbachern nützen nur noch Siege

Wer dachte, dieser Vorsprung würde das Nervenkostüm der Eschenbacher etwas beruhigen, wurde enttäuscht. Das spielerisch limitierte Castello kam immer mehr auf und war zweimal nahe am Ausgleich. Doch der gute FCE-Goalie Marco Grünig sorgte mit guten Paraden dafür, dass sein Team mit dem beruhigenden Vorsprung in die Pause schreiten konnte. Die endgültige Entscheidung fiel dann in der 50. Minute. Eingeleitet von Jan Walker, übernahm Arnel Mehicic den Ball. Das getimte Zuspiel schloss der engagiert kämpfende Bojan Vukovic mit dem 3:0 ab. Eine in der Auslösung und auch im Abschluss wirklich sehenswerte Aktion.

Klar, dass man sich im Lager der Eschenbacher über die drei Punkte freute. Auch Doppeltorschütze Jan Walker strahlte. «Der Sieg in Goldau und jetzt derjenige gegen Castello lassen uns wieder hoffen. Unser spielerisches Auftreten war sicherlich keine Augenweide. Hauptsache, wir haben gewonnen.» Sein Kommentar zu den beiden Toren: «Beim 1:0 hatte ich mit dem Ablenker das Glück auf meiner Seite. Beim 2:0-Penaltytreffer musste ich nur noch die gute Vorarbeit von Bojan Vukovic vollenden.» Dank diesen beiden Siegen sieht man beim FC Eschenbach wieder etwas «Morgenröte am weiterhin düsteren Ranglistenhimmel». Jan Walker, der als Montagemechaniker bei den Pilatus-Flugzeugwerken in Stans arbeitet, meinte zur Ausgangslage: «Jetzt müssen wir gewinnen und gewinnen, egal, wie der Gegner heisst.» Und Trainer Glenn Meier, der mit der Leistung seiner Truppe zufrieden war, meint in eigenem Interesse trotzig: «Den Stempel eines Absteigers will ich noch nicht in meinem Palmares finden.»


Leserkommentare

Anzeige: