Gross wie ein Center – flink wie ein Spielmacher

BASKETBALL ⋅ Haris Jusovic ist 15 Jahre alt und misst stolze 2,03 Meter. Der Spieler von Swiss Central Basketball ist aber nicht nur gross, sondern auch wurfstark.
09. Januar 2018, 00:00

Daniel Schriber

regionalsport@luzernerzeitung.ch

Haris Jusovic spürt die Blicke – überall. Im Bus, im Einkaufszentrum, unterwegs auf der Strasse. Und natürlich auch in der Schule. «Dort sind es keine Blicke, sondern Sprüche», sagt der 15-jährige Schüler der Sportschule Kriens mit einem Schmunzeln. Zu Beginn hätten ihn die Neckereien seiner Klassenkameraden – «zum Beispiel der kleineren Fussballer» – genervt. Mittlerweile stören Haris die Sprüche jedoch nicht mehr. Im Gegenteil: Heute lacht er mit – und manchmal hat er auch eine Antwort parat. Er weiss längst: Mit seinen 2,03 Metern fällt er auf. Damit geht es dem Reussbühler wie vielen seiner Verwandten. Sein Vater misst über 2 Meter, seine Mutter und seine Schwester sind ebenfalls gross. Und dann ist da noch sein Onkel: «2,16 Meter!»

Es liegt auf der Hand, dass in einem Artikel über Haris Jusovic dessen Grösse thematisiert wird – denn schliesslich spielt diese im Basketball eine wichtige Rolle. Es wäre aber falsch, ihn einzig darauf zu begrenzen. Auch wenn Jusovic noch einige Zentimeter wachsen wird, hat er noch einiges mehr zu bieten als nur Zentimeter. Während andere Spieler seiner Grösse primär in Korbnähe eingesetzt werden, punktet Jusovic auf ganz unterschiedliche Weise. «Manchmal schliesse ich per Korbleger ab, manchmal versuche ich es aber auch aus der Distanz – und wenn ein Mitspieler freisteht, passe ich den Ball auch gerne.»

Überhaupt fällt auf, dass Jusovic mit dem Ball häufig das tut, was sonst kleineren Spielern vorbehalten ist. Seine Dribblings sind flink und gefühlvoll, sein Wurf sauber und kontrolliert, seine Spielübersicht beachtlich. Vielleicht sagt Jusovic auch deshalb: «Eigentlich würde ich am liebsten auf allen Positionen spielen.»

Meistertitel und Nationalteam-Aufgebot

Diese Vielseitigkeit ist einer der Hauptgründe dafür, dass sich das SCB-Talent auch über die Zentralschweizer Grenzen hinaus einen Namen gemacht hat. Und natürlich trugen auch die verschiedenen Erfolge dazu bei, die Jusovic gemeinsam mit seinen Mitspielern der U16-Mannschaft von SCB vergangenes Jahr feiern konnte. «Dieses Jahr wollen wir unseren Schweizer-Meister-Titel unbedingt verteidigen», sagt Jusovic, der aktuell bei den U17 und bei den U19 auf Korbjagd geht. Gut läuft es für Jusovic und seine Kollegen auch dieses Jahr: In der laufenden Saison ist der SCB-Nachwuchs in beiden Kategorien noch ungeschlagen.

Die Belohnung für die Erfolgssaison erfolgte im Sommer. Ende August schnupperte das SCB-Talent an der U16-Europameisterschaft in Bulgarien erstmals internationale Basketballluft. «Es hat Spass gemacht, mich mit Spielern aus unterschiedlichen Ländern messen zu können.» Obwohl er in seiner ersten EM nur zu Teileinsätzen kam, kehrte der Luzerner mit einer wichtigen Erkenntnis in seine Heimat zurück: «Die anderen Spieler in meinem Alter sind nicht viel besser als ich. Ich bin überzeugt, dass ich in Zukunft auf diesem Niveau mithalten kann.» Es sind selbstbewusste Worte von einem jungen Mann, der ansonsten eher zurückhaltend und schüchtern wirkt.

Nicht nur gross, auch vielseitig einsetzbar

Auch Haris’ Trainer Zoran Popovic glaubt, dass das SCB-Talent eine erfolgreiche Zukunft vor sich hat – «vorausgesetzt, er trainiert weiter so fleissig». Der frühere Profispieler (u. a. Reuss Rebels) arbeitet heute als Turnlehrer in Kriens und ist seit der Gründung von Swiss Central Basketball im Jahr 2010 Nachwuchsverantwortlicher des Vereins. Als ehemaliger U16-Nationaltrainer hat Popovic vor einigen Jahren mit den besten Talenten des Landes zusammengearbeitet – darunter auch ein schlaksiger Junge namens Clint Capela. Heute verdient der 23-jährige 2,08-Meter-Hüne bei den Houston Rockets in der NBA jedes Jahr Millionen. «Auch wenn Capela mit 16 physisch etwas weiter war, erinnert er mich an Haris», sagt Zoran Popovic. «Auch Capela war in jungen Jahren nicht nur gross, sondern vielseitig einsetzbar.» Eine Eigenschaft, die im modernen Basketballsport zweifellos wertvoll ist.

Zoran Popovic findet auch sonst nur positive Worte für Haris Jusovic. Nebst seinem vorbildlichen Einsatz im Training sei dieser auch abseits des Spielfeldes erstaunlich weit für sein junges Alter. «Er ist clever, mutig und stets positiv.» Popovic ist überzeugt: «Haris hat sehr gute Voraussetzungen für eine erfolgreiche Karriere.» Dieses Ziel verfolgt auch Haris Jusovic. Doch im Gegensatz zu den meisten anderen in seinem Alter träumt der Reussbühler gar nicht unbedingt von der amerikanischen NBA.

Am liebsten würde er in der Euro-League spielen – dem Pendant zur Champions League im Fussball. Und wo genau? «Fenerbace Istanbul. Oder Real Madrid», sagt Haris nach kurzer Bedenkzeit. Dann lächelt er. Er weiss, dass es bis dahin ein langer Weg ist. Wichtiger ist ihm deshalb, dass er nach dem Abschluss an der Sportschule Kriens einen Platz in der Talents School von Frei’s erhält. «Zudem möchte ich so bald wie möglich den Sprung in die erste Mannschaft von Swiss Central schaffen.»

Wer Haris Jusovic schon einmal auf dem Spielfeld spielen gesehen hat, der weiss: Allzu lange wird dies nicht mehr dauern ...


Anzeige: