Nach zweiter Babypause bereits wieder in Form

RADQUER ⋅ Die Gunzwilerin Jasmin Egger-Achermann (28) holt sich im Elsass den zweiten Rang. Im November wird sie an den EM teilnehmen und in den Weltcup zurückkehren.
10. Oktober 2017, 00:00

Beim internationalen Radquer in Lutterbach im Elsass zeigte die siebenfache Schweizer Meisterin Jasmin ­Egger-Achermann im Eliterennen der Frauen eine starke Vorstellung. Die Gunzwilerin krönte ihre Leistung mit dem Ehrenplatz hinter der französischen Weltklassefahrerin Lucie Chainel aus den nahen Vogesen. «Das war ein hartes Rennen mit Wind und vielen Schlägen auf dem technisch anspruchsvollen Parcours. Auf dieser coolen Strecke kann man nie ausruhen. Das Rennen wurde sofort schneller, als ich angriff. Als dann Lucie Chainel von hinten kam, konnte ich ihr nicht folgen. Den Rückstand von zehn Sekunden konnte ich nicht mehr wettmachen», gab die zweifache Mutter im Ziel zu Protokoll.

Vater Pius Achermann bemerkte vor Ort: «Meine Tochter ist viel besser in Form als vor einem Jahr zum gleichen Zeitpunkt, als sie nach der zweiten Babypause auf die Crossstrecken zurückkehrte.»

Jasmin Egger-Achermann wurde 2011 an der WM im deutschen St. Wendel Fünfte. Ein Jahr später holte sie in Koksjide (BEL) Rang 9, 2013 wurde sie in Louisville (USA) Siebte und realisierte damit zum dritten Mal bei den Welttitelkämpfen im Radquer eine Top-10-Klassierung.

Erst die EM, dann das erste Weltcup-Rennen

Nun scheint die Gunzwilerin wieder Lust auf Radquer zu haben. «Nach dem EKZ-Cross-Tour- Event in Aigle am nächsten Sonntag will ich auch an den EuropaMeisterschaften am 5. November in Tschechien starten.» Eine Rückkehr in den Weltcup scheint sich ebenfalls abzuzeichnen. «Vermutlich werde ich im November das erste Weltcup-Rennen in dieser Saison bestreiten», gab die starke Luzerner Spitzenfahrerin weiter bekannt.

Im 28,10 km lange Eliterennen der Männer klassierte sich der Gunzwiler Marcel Achermann (VC Rain), der Bruder von Jasmin Egger-Achermann, in der gleichen Runde wie der Sieger auf dem 20. Schlussrang.

Manfred Dysli

regionalsport@luzernerzeitung.ch

Lutterbach (FRA). Int. Radquer. Männer. Elite (28,1 km): 1. David Van der Poel (HOL) 1:02:35. 2. Vincent Baetens (BEL) 0:23 zurück. 3. Fabien Canal (FRA) 0:27. 4. Simon Zahner (SZ) 0:50. 5. Francis Mourey (FRA). 6. Matthieu Boulo(FRA).7. Gioele Bertolini (ITA). 8. Nicolas Cleppe(BEL), alle gleiche Zeit. Ferner: 20. Marcel Achermann (Sz) 7:20.

Frauen (18,8 km): 1. Lucie Chainel (FRA) 44:01. 2. Jasmin Egger-Achermann (Gunzwil) 0:11 zurück. 3. Francesca Baroni (ITA) 0:23. 4. Marlene Morel Petitgrand (FRA) 0:52. 5. Magdelana Sadlecka (POL) 0:57.


Leserkommentare

Anzeige: