Spitzentrio in Reih und Glied

14. November 2017, 00:00

Tischtennis Roland Hodel hatte zum Auftakt des Innerschweizer Ranglistenturniers mit dem 3:0-Sieg über Rekordgewinner David Pfabe für Wirbel gesorgt. Er wurde im zweiten Durchgang von seinen punktgleichen Rivalen von Rapid Luzern wieder zur Ordnung gerufen. Sowohl gegen Dimitri Brunner wie gegen Rapid-Cheftrainer David Pfabe blieb Schenkons Nummer 1 ohne Satzgewinn. Mit seinem im Finalset erzielten Erfolg gegen Brunner rückte Pfabe das Spitzentrio hierarchisch wieder in Reih und Glied. Der alte und neue Ranglisten-Leader Pfabe beendete den zweiten Dreikampf der Spitzenleute mit dem positiven Punkte-Quotienten 86:69 als klarer ­Sieger vor Brunner (82:75) und Hodel (42:66).

Neben Céline Reust, die das Belgian Open bestritt und deshalb automatisch der Relegation verfiel, musste sich keineswegs überraschend auch Erstrunden-Aufsteiger Eric Rabold (Reussbühl) von der höchsten Liga verabschieden. Mit Michael Frass und Ex-Profi Philip Merz kehren bekannte Routiniers ins Eliteturnier zurück, in dem Rapid Luzern mit vier Vertretern weiterhin die absolute Mehrheit stellt. (fm)

Ranglistenturnier des Tischtennisverbandes Innerschweiz (TTVI), Elite. 2. Runde: 1. Division: 1. David Pfabe (A19, Rapid Luzern) 4 Siege. 2. Dimitri Brunner (A20, Rapid Luzern) 3. 3. Roland Hodel (A17, Schenkon) 2. 4. Luca Arnet (B11, Rapid Luzern) 1. 5. Eric Rabold (C10, Reussbühl) 0. Abwesend: Céline Reust (B15, Rapid Luzern).

2. Division. Gruppe 1: Philip Merz (A17, Kriens) 5 Siege. 2. Ben Schmidli (B13, Rapid Luzern) 4. 3. Begnad Cerovac (C10, Baar) 3. 4. Bart Van Weezenbeek (B11, Reussbühl) 2. 5. Romana Förstel (B12, Rapid Luzern) 1. 6. Raymond Burri (C6, Rapid Luzern) 0.

Gruppe 2: 1. Michael Frass (B14, Rapid Luzern) 4 Siege (Spiel-Quotient 3:2). 2. Eduard Ruf (B14, Rapid Luzern) 4 (2:3). 3. André Huber (B13, Schenkon) 3 (3:1). 4. Marco Habermacher (C9, Reussbühl) 3 (1:3). 5. Egon Lang (C10, Rothenburg) 1. 6. Christian Sperr (D5, Baar) 0.


Leserkommentare

Anzeige: