Vier Siege für drei Innerschweizer

09. Januar 2018, 00:00

Continentalcup In Campra (TI) fanden am Wochenende drei internationale Rennen statt, die zugleich zum Swiss Cup gewertet wurden. In der nationalen Wertung resultierten für die Zentralschweizer insgesamt neun Podestplätze, davon zwei Siege von Ueli Schnider (Flühli) bei den Männern und je ein Erfolg von Janik Riebli (Schwendi-Langis) bei den U20 und Avelino Näpflin (Beckenried) bei den U18.

Wichtiger als die nationale Wertung war der Vergleich mit der internationalen Konkurrenz. Der B-Kader-Athlet Ueli Schnider verpasste dabei auf seinem Weg zurück an die Weltspitze das Podest nur knapp. Nach Rang 5 im Sprint betrug der Rückstand des Entlebuchers im Einzellauf über 15 km Skating auf den Sieger nur 4,7 Sekunden. Als Vierter verpasste er das Podest lediglich um 6 Zehntel. Im Skiathlon belegte Schnider den 8. Rang.

Riebli überspurtet Näpflin und siegt

Trotz zwei Stürzen im Sprint, einem Stockbruch am Samstag über 10 km im freien Stil und einem erneuten Sturz beim Skiathlon am Sonntag zieht Janik Riebli eine positive Bilanz: «Ich konnte in der bisherigen Saison und auch in Campra konstante Leistungen zeigen, was mir in den Jahren zuvor nie gelang. Ohne Stürze wäre im Sprint noch mehr drin gewesen als der 26. Gesamtrang.»

Besonders hervorzuheben ist die Leistung von Riebli und dem zwei Jahre jüngeren Avelino Näpflin im Skiathlon. Nach der klassischen Distanz lagen sie gemeinsam auf Rang 32 und starteten eine erfolgreiche Aufholjagd. «Ich hatte beim Skatingrennen von Beginn weg ein gutes Gefühl und konnte auf das Gaspedal drücken. Die Führungsarbeit hat Spass gemacht», schilderte Näpflin die Ereignisse. Es störte ihn letztlich nicht, dass ihn Riebli auf der Zielgerade noch überspurtete. Riebli wurde 18. und Näpflin 20., was ihnen je zum Swiss-Cup-Sieg bei den U20 und U18 verholfen hatte. Am Samstag resultierten über 10 Kilometer im freien Stil die Ränge 19 (Riebli) und 33 (Näpflin).

Eine durchzogene Bilanz zieht Cyril Fähndrich. Nach dem erfreulichen 15. Rang im Sprint kämpfte Fähndrich am Samstag mit schweren Beinen (Rang 23), und am Sonntag im Skiathlon zehrte ein Sturz an den Kräften (Rang 28). (rb)

Swiss Cup (Freitag). Sprint klassisch. Frauen (8 Klassierte): 1. Alina Meier (Davos). Ferner: 7. Stefanie Arnold (Unterschächen). – Frauen U20 (30): 1. Desiree Steiner (Davos). Ferner: 4. Nadine Matter (Engelberg). 5. Laura Bütler (Engelberg). 15. Celine Arnold (Unterschächen). 24. Madlen Duss (Entlebuch).

Männer (26): 1. Ueli Schnider (Flühli). Ferner: 5. Roman Schaad (Drusberg). 19. Pascal Christen (Wolfenschiessen). 21. Andrin Näpflin (Beckenried). – Männer U20 (34): 1. Flurin Grond (Davos). 3. Cyril Fähndrich (Horw). 4. Avelino Näpflin (Beckenried). 5. Janik Riebli (Schwendi-Langis). 15. Patrick Marbacher (Entlebuch). 28. Alex Scheidegger (Marbach).

Skating, Einzel (Samstag). Frauen (9 Klassierte): 1. Lydia Hiernickel (Grenzwachtkorps). Ferner: 4. Stefanie Arnold. – Frauen U20 (31): 1. Desiree Steiner (Davos). Ferner: 4. Nadine Matter. 15. Laura Bütler. 20. Celine Arnold. 23. Madlen Duss. – Männer (30): 1. Ueli Schnider. Ferner: 5. Roman Schaad. 17. Andrin Näpflin (Beckenried), 21. Pascal Christen. 25. Fabian Schaad (Drusberg). – Männer U20 (33): 1. Maurus Lozza (Zuoz). 2. Valerio Grond (Davos). 3. Janik Riebli. 4. Cyril Fähndrich. 7. Avelino Näpflin. 27. Patrick Marbacher. 28. Alex Scheidegger.

Skiathlon. Massenstart (Sonntag). Frauen (7 Klassierte): 1. Lydia Hiernickel. Ferner: 7. Stefanie Arnold. – Frauen U20 (28): 1. Desiree Steiner. Ferner: 10. Nadine Matter. 15. Laura Bütler. 19. Celine Arnold. 22. Madlen Duss. – Männer (18): 1. Livio Bieler (Grenzwachtkorps). 2. Ueli Schnider. Ferner: 12. Pascal Christen. 16. Andrin Näpflin. – Männer U20 (27): 1. Janik Riebli. 2. Avelino Näpflin. 3. Marus Lozza. 4. Cyril Fähndrich. 18. Patrick Marbacher.


Anzeige: