Wikoner mit Kampfansage

KORBBALL ⋅ Nach dem Wiederaufstieg in die NLB im Sommer will Wikon auch in der Innerschweizer 1.-Liga-Meisterschaft für Aufsehen sorgen. An der Festung Neuenkirch können die Wiggertaler allerdings nicht rütteln.
05. Dezember 2017, 00:00

Ruedi Vollenwyder

regionalsport@luzernerzeitung.ch

Die beiden Favoriten auf den Titel eines Innerschweizer 1.-Liga-Meisters, KR Neuenkirch und KTV Menznau, schreiten im Gleichschritt weiter. Beide Teams gewannen auch am zweiten Spieltag alle Partien. Menznau bekundete im mit 8:7 gewonnenen Match gegen den TV Boswil allerdings grosse Mühe. An der Dominanz der beiden Spitzenteams konnten die Spieler vom STV Wikon nichts ändern. 6:9 unterlag das Team von Trainer Franz Vogel der «Übermannschaft» aus Neuenkirch. «Wir zeigten eine gute Leistung. Ich bin vollauf zufrieden, obwohl in der ersten Halbzeit etwas die Effizienz im Abschluss fehlte. Wenn man nur neun Körbe gegen diese Topmannschaft kassiert, dann ist dies ein gutes Resultat», bilanziert der Wikon-Trainer, der im Sommer mit seinem Team den sofortigen Wiederaufstieg in die NLB schaffte.

Mit dem bisherigen Abschneiden ist Franz Vogel allerdings nur bedingt zufrieden. «Am ersten Spieltag fehlte der Spirit, die Entschlossenheit. Doch nach diesem zögerlichen Start sind wir nun im Turnier angekommen.» Das sieht auch Wikons Captain Christoph Leuenberger so: «Der Punktverlust gegen den STV Buochs (9:9) am ersten Spieltag war ärgerlich und völlig unnötig.» Dafür freute sich der 27-jährige Routinier über das gute Resultat gegen Neuenkirch. «Auf dieser vor allem defensiv guten Leistung können wir aufbauen.» Gross ärgern konnte Wikon die Neuenkircher nicht. «Die spielen in einer anderen Liga. Doch im Kampf um Rang zwei wollen wir noch ein Wörtchen mitreden. Der letztjährige Zweite, Menznau, soll unseren Ehrgeiz in den Direktduellen noch zu spüren bekommen», gibt Leuenberger kämpferisch das Turnierziel der Wikoner Mannschaft bekannt.

Neuenkirch verpasst erstmals Zehnermarke

Für Neuenkirch mit Spielführer Filipe Dos Santos läuft die Hallenmeisterschaft wie erwartet. «Wir sind gut unterwegs und wollen die letztjährige Saison nochmals toppen.» 81 Bälle haben die Neuenkircher in den ersten sechs Partien in die gegnerischen Körbe gelegt. Einzig gegen Wikon wurde eine zweistellige Bilanz nicht erreicht. «Ja, gegen das gut verteidigende Wikon war unsere Trefferquote nicht so gut wie gewohnt», sieht Dos Santos einen kleinen Makel im Spitzenspiel des zweiten Spieltages.

Die Neuenkircher sind vor dem dritten Spieltag mit dem mit Spannung erwarteten Spitzenkampf gegen Menznau auch noch im Hallen-Cup engagiert. Da trifft der Titelverteidiger im 1/16-Finalspiel am Donnerstag, 7. Dezember, um 21 Uhr (Sporthalle Grünau) auf Altnau-Kreuzlingen. «Ein schwerer Brocken», weiss Filippe Dos Santos.

1. Liga

Innerschweizer Wintermeisterschaft. Frauen: Wolfenschiessen – Willisau 1 3:7. Schwyz – Wettingen 7:9. Escholzmatt – Küssnacht 6:6. Dottikon – Menznau 7:3. Urtenen – Unterkulm 8:5. Schwyz – Wolfenschiessen 5:8. Willisau – Escholzmatt 5:4. Menznau – Küssnacht 4:7. Wettingen – Urtenen 3:10. Unterkulm – Dottikon 5:7. Escholzmatt – Schwyz 7:8. Menznau – Willisau 2:3. Urtenen – Wolfenschiessen 4:3. Unterkulm – Wettingen 3:4. Küssnacht – Dottikon 5:6.

Rangliste (alle 6 Spiele): 1. Dottikon 11. 2. Urtenen 10. 3. Wettingen 10. 4. Willisau 8. 5. Wolfenschiessen 8. 6. Küssnacht 4. 7. Unterkulm 3. 8. Menznau 2. 9. Schwyz 2. 10. Escholzmatt 2.

Männer, 1. Liga: Willisau – Buochs 8:5. Boswil – Wolhusen 6:7. Menznau – Fides Ruswil 12:8. Wikon – Neuenkirch 6:9. Rickenbach – Schwyz 5:7. Boswil – Willisau 12:6. Buochs – Menznau 7:14. Neuenkirch – Fides Ruswil 14:4. Wolhusen – Rickenbach 7:5. Schwyz – Wikon 1 4:10. Menznau – Boswil 8:7. Neuenkirch – Buochs 15:4. Rickenbach – Willisau 5:6. Schwyz – Wolhusen 4:4. Fides Ruswil – Wikon 1 5:12.

Rangliste (alle 6 Spiele): 1. Neuenkirch 12. 2. Menznau 12. 3. Wikon 9. 4. Wolhusen 7. 5. Willisau 6. 6. Fides Ruswil 5. 7. Buochs 3. 8. Schwyz 3. 9. Boswil 3. 10. Rickenbach 0.


Anzeige: