21 Millionen für Strassenausbau

13. Juni 2017, 00:00

Reussbühl Der Kanton Luzern will die Hauptstrasse zwischen Schiff und Fluhmühle im Luzerner Ortsteil Reussbühl für 21 Millionen Franken ausbauen. Der Regierungsrat beantragt dem Kantonsrat dafür einen Sonderkredit. In Richtung Seetalplatz soll auf dem Abschnitt Lindenstrasse–Seetalplatz eine separate Busspur entstehen.

Geplant ist auf der Hangseite zudem ein 3,5 Meter breiter Velo- und Fussweg, in Fahrrichtung Seetalplatz entsteht ein 1,5 Meter breiter Velostreifen.

Enge Platzverhältnisse als Kostenfaktor

Die hohen Kosten sind eine Folge der engen Platzverhältnisse. Parallel zur Strasse verlaufen auf der Reussseite die Bahngleise. Um die Strasse zu verbreitern, muss daher auf der Hangseite die Stützmauer ersetzt werden. Diese befinde sich derzeit «in einem sehr schlechten Zustand», schreibt der Regierungrat in der Botschaft an den Kantonsrat.

Nicht in den 21 Millionen Franken einberechnet sind 2 Millionen für die Sanierung der Strasse. Über diese kann der Regierungsrat selbst entscheiden. Die Realisierung ist in den Jahren 2019 bis 2022 geplant. (std)


Leserkommentare

Anzeige: