90-Jähriger aus der Reuss gerettet

15. Februar 2018, 00:00

Stadt Luzern Ein Mann ist gestern Morgen kurz vor 10 Uhr von der Seebrücke in Luzern in die Reuss gefallen. Nach Angaben der Luzerner Polizei fiel er von der Seeseite der Brücke in den Fluss. Passanten bemerkten dies und alarmierten die Polizei, welche nur wenige Augenblicke später vor Ort war. «Ein Polizist sprang hinterher und konnte den Mann retten», sagt Kurt Graf, Mediensprecher der Luzerner Polizei auf Anfrage.

Weitere Polizisten und Passanten auf der Seebrücke konnten die beiden mithilfe eines Wurfsacks ans Ufer ziehen. Dort wurde der Mann reanimiert und anschliessend ins Spital eingeliefert. Er habe sich lebensbedrohliche Verletzungen zugezogen.

Dritteinwirkung wird ausgeschlossen

Beim Verunglückten handelt es sich um einen 90-jährigen Mann aus dem Kanton Luzern. Die Umstände des Vorfalls sind laut Graf noch nicht restlos geklärt. Die Polizei schliesst allerdings aufgrund des aktuellen Stands der Ermittlungen eine Dritteinwirkung aus. Zeugen, welche den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Luzerner Polizei zu melden (Telefonnummer: 0412488117).

Die Reuss ist derzeit 5 Grad kalt. Der Vorfall erweckte gestern grosses Aufsehen. Schon nach wenigen Minuten kursierten mehrere Fotos, auf denen Polizeiautos, Krankenwagen und ein weisses Zelt beim Rathausquai unmittelbar neben der Reuss zu sehen sind. (cgl)


Anzeige: