Wie viele Arme gibt es in Luzern?

12. Oktober 2016, 00:00

Stadtparlament Die SP-Fraktion im Grossen Stadtrat stellte Fragen zur Armut in der Stadt Luzern. Nun liegt die Antwort des Stadtrats vor. Erstaunlicherweise gibt es gemäss Stadtrat keine aktuellen Zahlen zur Armut in der Stadt Luzern. Der Stadtrat macht lediglich Angaben zur Situation im Jahr 2011. Damals lebten 6,2 Prozent der Stadtluzerner unter dem Existenzminimum. Dieses liegt für Alleinstehende bei 2219 Franken pro Monat, bei einer vierköpfigen Familie bei 4031 Franken/Monat.

Der Armutsanteil der Stadt liegt im schweizerischen Mittel, allerdings deutlich höher als im Schnitt des Kantons Luzern. Weitere 9,9 Prozent der Städter leben gemäss Stadtrat in «relativer Armut». Das heisst, sie haben weniger als 2458 Franken/Monat (Einzelperson) oder 5163 Franken/Monat (Familie) zur Verfügung.

Alleinerziehende Frauen besonders betroffen

Der Luzerner Stadtrat führt in seiner Antwort auch aus, wie die Stadt die Vergabe der Sozialhilfe handhabt. So wird die Unterstützung an bestimmte Bedingungen geknüpft – etwa an die Verpflichtung, eine Anzahl Bewerbungen pro Monat zu schreiben. Hält sich der Klient nicht daran, wird die Sozialhilfe reduziert. Auch wer ein Zusatzeinkommen verschweigt, dem wird die Hilfe entsprechend gekürzt.

Tendenziell stärker von Armut betroffen sind gemäss Bundesamt für Statistik Frauen, Alleinerziehende, Personen ab 65 Jahren sowie allein lebende Personen. (red.)


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: