Alle erhalten einen Standplatz

11. November 2017, 00:00

Wochenmarkt 75 Stände gibt es aktuell am Luzerner Wochenmarkt, ab dem Jahr 2019 werden es noch 74 sein. So viele Bewerbungen sind bei der Stadt Luzern für die Standplätze eingegangen. Mit anderen Worten: Alle, die sich beworben haben, erhalten auch einen Platz. Davon sind 66 bisherige Betriebe und 8 neue, wie die Stadt Luzern in einer Mitteilung schreibt.

Beim Sortiment gibt es nur eine kleine Veränderung: Statt 18 Stände mit Spezialitäten gibt es künftig noch deren 17. Diese Kategorie ist damit nach wie vor am stärksten vertreten. Bei den anderen Kategorien bleibt die Anzahl der Stände unverändert. Die Händler für Früchte und Gemüse sowie Floristik und Gärtnerei sind mit je 15 Ständen ebenfalls sehr präsent. Hingegen gibt es nur zwei Verkäufer von Fisch, See- und Meeresfrüchten.

Temporäre Stände für saisonale Produkte

Die bisherigen Standbetreiber können ihren angestammten Platz behalten, schreibt die Stadt in der Mitteilung weiter. Den neuen Teilnehmern wird einer zugewiesen. Zudem bietet die Stadt die Möglichkeit an, maximal sechs Monate im Jahr temporär am Wochenmarkt teilzunehmen. Dafür sind einzelne Standplätze reserviert. Diese sollen vor allem für saisonale Produkte zur Verfügung gestellt werden.

Die Stadt war aufgrund eines Bundesgerichtsurteils aus dem Jahr 2012 gezwungen, neue Vergabekriterien für die Standplätze zu erarbeiten. Diese wurden nun erstmals ausgeschrieben. Die Vergabe gilt für maximal fünf Jahre. Stadtrat Adrian Borgula zieht in der Mitteilung eine positive Bilanz: «Die Ziele dieser erstmaligen Ausschreibung werden erreicht.» Der Zugang zum Wochenmarkt basiere auf einem transparenten und fairen Verfahren. Die hohe Qualität von Angebot und Dienstleistungen könne so gesichert werden. (red)


Leserkommentare

Anzeige: