Fasnachts Splitter

12. Februar 2018, 00:00

Melser «hin und weg»

Besuch Eine Delegation von Fasnächtlern aus Mels SG besuchte am Schmutzigen Donnerstag die Luzerner Fasnacht – auf Einladung der Zunft zu Safran. «Grossartig! Welch eine Farbenpracht! Welch fantastische Masken und Wagen!», schwärmte Delegationsleiter Marc Albrecht danach. Alle Melser seien «hin und weg» gewesen vom Gebotenen. Besonders beeindruck habe sie, wie friedlich und anständig sich die grosse Masse an Fasnächtlern verhalten habe. «Wir kommen sehr gerne wieder nach Luzern.»

Am besten dekoriert

Beizen Silvio Panizza, Herausgeber von «De rüüdig Fasnachtsfüerer», und die Künstlervereinigung zum Bockstall haben wieder die am fasnächtlichsten dekorierten Restaurants erkoren. Den ersten Platz belegen gemeinsam der «Rebstock» und das Bistro du Théâtre. Dahinter folgen Rathaus-Brauerei, «Lapin», «Stadtkeller» und «Storchen».


Anzeige: