Günstig Wohnen in der Rösslimatt

14. November 2017, 00:00

Überbauung Das Rösslimatt-Areal soll zu 100 Prozent für gemeinnützigen Wohnraum sowie bezahlbaren Gewerberaum genutzt werden. Das fordert die IG Stadtentwicklung, die für ihr Begehren gestern einen Bevölkerungsantrag bei der Stadtkanzlei eingereicht hat. Laut der IG wurde dieses von insgesamt 238 Luzernern unterschrieben.

Auf dem Rösslimatt-Areal planen die SBB ein Wirtschaftszentrum mit Hochhaus und mit 400 Wohnungen im mittleren und gehobenen Preissegment. «Die Renditemaximierung darf nicht an erster Stelle stehen. Umso wichtiger ist, dass hier ein lebendiges Quartier zum Wohnen und Arbeiten entsteht», schreibt die IG in ihrer Mitteilung. (red)


Leserkommentare

Anzeige: