Hier gibt es Boote zum Anfassen

BOOTSMESSE ⋅ In den Werftgebäuden am Alpenquai findet dieses Wochenende die Messe «Boot Luzern» statt. Gefragt sind laut der Veranstalterin SNG wieder vermehrt Segelboote. Grund dafür ist aber nicht der im Vergleich mit Motorbooten niedrigere Preis.
14. April 2018, 00:00

Gabriela Jordan

gabriela.jordan@luzernerzeitung.ch

Ob edle Luxusmotorboote, flotte Jachten und Sportboote, grosse Familiensegelboote oder günstige Ruderboote: Dieses Wochenende gibt es an der Messe «Boot Luzern» über 60 verschiedene Boote zu bestaunen – und natürlich auch zu kaufen. Je nach Modell variieren die Preise zwischen 15000 und 350000 Franken. Veranstaltet wird die Messe wie jedes Jahr von der St.Niklausen Schiffgesellschaft (SNG) und der Bucher+Schmid Bootswerft AG. Gestartet hat die Messe schon gestern. Wir haben uns bei der SNG nach den aktuellen Trends erkundigt.

Laut Geschäftsführer Beat Plüss sind momentan wieder Segelboote stärker gefragt. So würde deren Verkauf inzwischen ungefähr ein Viertel des Absatzes ausmachen, der Verkauf von Motorbooten drei Viertel. Segelboote sind dabei in der Regel etwa halb so teuer wie Motorboote. Dies sei aber nicht unbedingt der Hauptgrund für das grössere Interesse. «Es kommt auch darauf an, wie gut die Schweizer gerade im Segelsport sind», erklärt er. «Als zum Beispiel vor über zehn Jahren die Schweizer Jacht Alinghi als erstes europäisches Schiff den America’s Cup gewann, wollten plötzlich alle segeln.»

Ansonsten seien die Wünsche der Kunden unterschiedlich geblieben – manche wollen eine schöne Jacht, um darauf das ganze Wochenende zu verbringen, andere ein günstiges, funktionales Kleinboot, um einfach ab und zu auf den See hinauszutuckern.

Sie wollen ihr altes Motorboot austauschen

Etwa in der Mitte dieses Spektrums lässt sich ein Ehepaar aus Meggen einordnen, das sich gestern mitunter über ein Motorboot der Marke Bavaria beraten liess. «Wir haben schon ein altes Motorboot der Marke Seawings», sagt Karin Fuchs. «Jetzt überlegen wir, dieses bald mal auszutauschen», ergänzt ihr Mann Thomas. Gleich an diesem Wochenende würden sie wahrscheinlich noch keines kaufen. Lieber wollten sie es nach ihren individuellen Wünschen zusammenstellen lassen.

Wie bei einem Auto lässt sich die Innenausstattung beliebig kombinieren, sei es die Holzsorte oder die Farbe der Sitzpolster. «Uns ist wichtig, dass das Boot eine gute Abdeckung hat, die vor Sonne, Wind und Regen schützt», so Karin Fuchs. So gehen gemäss Beat Plüss die meisten Käufer vor. «Ein Bootskauf ist meistens kein Spontankauf. Der Entscheidungsprozess dauert bis zu einem halben Jahr.» Deshalb sei die Messe, wo man die Boote sehen und anfassen könne, so wichtig. Der Bootsverkauf sei bei der Messe deshalb nicht das einzige Ziel. Auch Reto Moor, der als technischer Betriebsleiter ebenfalls vor Ort war, sagt: «Wenn wir zwei oder drei Boote verkaufen, bin ich zufrieden.»

Hinweis

Die Messe «Boot Luzern» findet heute und morgen von 10 bis 18 Uhr statt. Der Eintritt ist frei.


Anzeige: