Hirsmändig- Bote

13. Februar 2018, 00:00

D Luzärner Regierig chunt nid so rächt vom Fläck. A ihrne Vorschläg hets nur wenig Späck.

Bi füf bürgerleche Manne, da söttmer doch meine, hätts doch sicher mindestens öppe eine, wo das Heft chönt i sini Händ näh und d Richtig vom Wäg agäh.

Jede tuet sis Süppli choche und wahrschinlech no säuber d Blätter loche. D Dienststelleleiter mache sich breit, und die säge, wodürä as geit.

Ich gloube, d Regierig vo Lozärn wird nächschtens Bsuech übercho vom Papst Franziskus, so hani vernoh.

Nei, vernoh hanis nid, aber nimes einfach a.

Dr Papst geit ja immer im gröschte Eländ na.

Chli chränkle tuet är scho, de Kanton Luzärn.

Dänke mer nume a das Jahr vo färn.

Mit Müeh cha sich de Kantonsrat zumänä Budget düreringe,

doch das würd ä Stürerhöchig mit sich bringe.

Obwohl d Luzärner Staatskasse usem letschte Loch tuet pfiffe,

tuet d SVP s Referändum ergriffe.

D Luzärner Stimmbürger nai d Stürerhöchig nid a.

Und so staimer bis im September ohni Budget da.

D Regierig darf nur Gäud für z Nötigste usgäh.

Ä Hufä Projekt chamer nid i Agriff näh.

D SVP seit: Gäut wär gnueg da.

Mer müsst nume afe, eisch äs paar Beamti entlah.

Liebi SVP, äs paar Beamti müit dier scho no la, nur ganz ä chli

eui durende Initiative und Referände müi ou behandlet si.


Anzeige: