In der Heimat verehrt

10. Oktober 2017, 00:00

Die frühere argentinische Präsidentengattin Eva «Evita» Perón war unter anderem auch für ihre stattliche Schuhsammlung bekannt. Ob sie bei ihrem Besuch in Luzern ein Paar ergattern konnte, ist zwar nicht überliefert, im Museo Evita in Buenos Aires lässt sich über ihre Garderobe aber allerhand erfahren. Das zeigt: In Argentinien geniesst Evita fast den Status einer Heiligen. So setzte sie sich stark für die soziale Gerechtigkeit und die Hilfe für Arme ein. Umstritten ist jedoch ihre gemeinsame Regierungszeit mit ihrem Mann, der das Land mit eiserner Faust führte. Im Alter von 33 Jahren starb sie an Krebs. (red)


Leserkommentare

Anzeige: