In Littau sind die Affen los

UMZUG ⋅ Mit dem Dschungelbuch und Pumuckl präsentiert sich die Littauer Fasnacht kinderfreundlich. Auch futuristische Trucks lassen die Menge staunen. Und gar der Papst soll gesichtet worden sein.
12. Februar 2018, 00:00

Yvonne Imbach

stadt@luzernerzeitung.ch

Trotz garstigem Wetter säumten gestern Nachmittag 20000 Zuschauer die Littauer Umzugsroute. Der Schneeregen setzte pünktlich zu Umzugsbeginn um 14 Uhr ein und artete in immer stärker werdenden Regen aus. Die Zuschauer trotzten dem Wetter, dafür hat man schliesslich ein imprägniertes Fasnachtskleid, einen Hut und wasserfeste Schuhe. Den 38 Nummern rollte wie immer das Eierrösi voran, die üppige Galionsfigur der Mättlizunft Littau.

Auffällig waren die imposanten Wagen, die den Umzug dominierten. Peramicus zeigte einen gigantischen Space-Bagger mit Zangen, denen man lieber ausweicht. Auch der Antarktis-Truck der Orbis Arbitrarius könnte glatt als echter Eisbrecher durchgehen. Und Luxraco hatte augenscheinlich einen ganzen Schrottplatz geplündert und diesen auf ihrem Wagen detailverliebt aufgeschichtet. Es lohnte sich, da sehr genau hinzusehen.

Gastmusig aus Österreich

Auch kindgerechte Sujets wie der Pumuckl der Lettetruppe Adligenswil und das lebendig gewordene Dschungelbuch der Conversio durften nicht fehlen. Lokalkolorit gab es vom FC Littau, der den Umstand beklagte, dass ihr Clubhaus im letzten September in Brand geriet. An ihrem Wagen stand geschrieben: «Bidi, wenn wieder wotsch ruhig schlofe chönne, due s’Gras schnide ond ned abbrönne!»

Neun Guuggenmusigen, eine davon aus dem österreichischen Lochau als Gastmusig eingeladen, brachten den richtigen Sound nach Littau. Sie animierten zum Klatschen und Schunkeln, was den klammen Fingern und kalten Füssen gut tat. Einigen Zuschauern wurde es unfreiwillig wärmer, als sie vom Zimmeregg-Gröppli Littau bäuchlings auf deren Wagen geschnallt wurden. Die Mechanik ahmte Schwimmbewegungen nach, und so wurde der Schwimmunterricht flugs auf die Strasse verschoben. Wen es nicht erwischte, der hatte viel zu lachen. Eine wunderbar ausgearbeitete Nummer präsentierte die Gruppe Zündstoff: Sie feierte ihr 5-jähriges Bestehen auf italienische Art und fuhr mit dem Papst, dem Schiefen Turm von Pisa, einem Pizzaofen (sie verteilten heisse Pizza!) und Gelati-Verkäufern durch die Strasse.


Anzeige: