Lozärner Bier geht vor Bundesgericht

16. September 2017, 00:00

Littau Der Rechtsstreit um die Firma Lozärner Bier geht weiter. Diese hat das Kantonsgerichtsurteil weitergezogen, das besagt, dass die Sorte Lozärner Bier Lager mit einem «täuschungsfreien Herkunftshinweis» gekennzeichnet sein muss (Ausgabe vom 21. Juli). Das bestätigt das Bundesgericht auf Anfrage unserer Zeitung.

Die Firma Lozärner Bier hat ihren Sitz in Littau, gebraut wird das Lager-Bier aber in der Brauerei Falken in Schaffhausen. Einen Hinweis darauf findet man auf der Etikette jedoch nicht. Dadurch würden die Konsumenten getäuscht, kam die kantonale Dienststelle Lebensmittelkon­trolle und Verbraucherschutz nach einer Kontrolle bei der Firma zum Schluss. Dies akzeptierte Lozärner Bier nicht und legte Beschwerde ein. So kam der Fall vor das Luzerner Kantonsgericht.

Mit welcher Begründung Lozärner Bier das Urteil nun weitergezogen hat, ist noch nicht bekannt. Die Firma gibt öffentlich keine Auskünfte. (sam)


Leserkommentare

Anzeige: