Neues Fachgeschäft für Gitarrenliebhaber

LUZERN ⋅ Kürzlich ist ein renommiertes Musikgeschäft für Gitarren und elektronisches Zubehör in die Stadt gezogen. Darüber kann sich die Stammkundschaft aus der Agglomeration freuen.
13. April 2018, 00:00

www.

Thomas Lüthi vom Musikhaus Luzern ist auch selbst ein guter Gitarrist, wie das Video zeigt: luzernerzeitung.ch/video

Musikhochburg Luzern – die gern verwendete Bezeichnung mag auf die Blasmusikszene zutreffen und auf das Gespann von KKL und Lucerne Festival, welches internationales Renommee geniesst. Für Leute, die selbst Musik machen und diese gern mit einem anständigen Verstärker geniessen, war Luzern aber ein karges Pflaster – bis vor kurzem. Seit Ostern gibt es für jene, die auf der Suche nach elektronischem Musikzubehör sind, wieder eine Anlaufstelle: das neueröffnete Musikhaus Luzern.

Neu ist allerdings nur der Standort. Das Geschäft, das an der Maihofstrasse eröffnet hat, ist ein Traditionsunternehmen. Ursprünglich als Akkordeonschule, später als Musikhaus Niederberger war es seit 1930 in Wolhusen beheimatet. Nach dem Tod des Firmengründers ging es an den langjährigen Mitarbeiter Martin Lüthi über. Seit 2013 ist nun dessen Sohn Thomas, gelernter Detailhändler und leidenschaftlicher Gitarrist, Inhaber und Geschäftsleiter.

Neuer Standort, neuer Name, neues Logo

Und nun, nach fast 90 Jahren: neuer Standort, neuer Name, neues Logo. Warum dieser Neuanfang? Er habe sich seit über einem Jahr Gedanken über einen Umzug gemacht, sagt Thomas Lüthi. Und dann zog sich im vergangenen Herbst überraschend das Musikinstrumentengeschäft MusiX aus der Stadt Luzern zurück. «Eine Musikstadt wie Luzern ohne ein solches Fachgeschäft, das war für mich un­vorstellbar», sagt Lüthi. Die Gelegenheit war also günstig.

Der Standortwechsel sei der ideale Zeitpunkt gewesen für einen Neuanfang – schliesslich ist seit bald 50 Jahren kein Niederberger mehr am Geschäft beteiligt, weshalb der Familienname nun wegfällt. Seit Ostersamstag werden am neuen Standort Kunden bedient, am kommenden Freitag und Samstag findet der offizielle Eröffnungsapéro – natürlich mit Livemusik – statt.

Gitarren und breite Auswahl an Zubehör

Mit seinem Angebot ergänze das Musikhaus Luzern das bestehende Angebot. In seinem Geschäft wartet und verkauft Lüthi Gitarren und eine breite Auswahl an Zubehör: Tragtaschen und -gurten, Ständer, aber auch elektronisches Zubehör wie Verstärker und Aufnahmegeräte. Daneben sind Tasteninstrumente für den Bandgebrauch erhältlich. Doch Lüthi sagt: «Unser Kerngeschäft sind akustische und elektrische Gitarren.» Eine Spezialisierung sei wichtig, um der Digitalisierung zu begegnen. Zwar wurde im letzten Jahr ein Onlineshop aufgeschaltet. Das Herz des Musikhauses bleibe aber das Ladenlokal. Lüthi: «Wir können neben grossen Onlinehändlern nur existieren, wenn wir die bessere Beratung bieten.» Deshalb wurde auch das Geschäft mit Perkussion im Rahmen des Umzugs aufgegeben. «Da waren wir nur im Anfängergeschäft tätig und verfügten über wenig Know-how.»

Im Bereich Gitarren sieht das anders aus. Hier wird jedes Kundensegment angesprochen, vom Musikschüler bis zum Profi. So gehört etwa die Luzerner Band Dada Ante Portas zur Kundschaft des Musikhauses Luzern.

Das Geschäft ist näher bei den Kunden

Und wie reagierten die Kunden, als sie vom bevorstehenden Umzug hörten? Vor allem die Kundschaft aus der Landschaft sei schon etwas enttäuscht gewesen, dass sie nun einen längeren Weg hätten. Aber: «Sie zeigten Verständnis. Niemand hat gesagt, er würde nicht mehr kommen», sagt Thomas Lüthi.

Für viele Kunden bringt die zentrale Lage Vorteile. Besonders erfreut ist beispielsweise der Krienser Milos Portmann, seit 25 Jahren Stammkunde beim Musikhaus: «Für mich als Nichtautofahrer war der Gang nach Wolhusen jeweils recht umständlich.» Man habe sich zwar gut um ihn gekümmert. «Bei grösseren Einkäufen haben sie mich zum Bahnhof gefahren.» Jetzt liegt sein Fachgeschäft nur noch eine kurze Busfahrt entfernt. «Nun kann ich auch ins Musikhaus gehen, wenn ich bloss neue Saiten brauche.»

Manuel Burkhard

stadt@luzernerzeitung.ch


Anzeige: