Neues zu den Obergrund-Villen

17. Mai 2017, 00:00

Luzern Nach der letzten Revision der Bau- und Zonenordnung seien «befristete Zwischennutzungen in allen Zonen möglich», schreibt der Stadtrat in seiner Antwort auf eine Interpellation der SP/Juso. Damit bestehe nun die Möglichkeit, «dass leer stehende Gebäude einer sinnvollen Zwischennutzung zugeführt werden können». Dazu bedürfe es jedoch der Zustimmung der Grundeigentümer.

Hintergrund des SP/Juso-Vorstosses war die Besetzung zweier leer stehender Villen an der Obergrundstrasse in Luzern im April 2016 und im April 2017. Zu den baulichen Plänen für die Gebäude, die im Besitz der Bodum Invest AG sind, gibt der Stadtrat nun ebenfalls Auskunft. Für den Umbau und die Sanierung der Liegenschaft Obergrundstrasse 101 wurde die Baubewilligung im September 2016 erteilt. Hier soll die bestehende Villa zum «Bodum Design und Service Center» umgenutzt werden.

An der Obergrundstrasse 99 laufen die Planungsarbeiten für den Neubau eines reinen Wohngebäudes. Dieses Projekt sei von der Stadtkommission mehrfach begutachtet worden, zuletzt am 31. März 2017, schreibt der Stadtrat. Es liege jedoch noch kein Projekt vor, das reif zur Baueingabe wäre. Für den Neubau sei «ein qualitätssicherndes Konkurrenzverfahren» nötig. Basis dafür sei eine Machbarkeitsstudie. Diese werde zurzeit erarbeitet. (hb)


Leserkommentare

Anzeige: