Sag mir, wo die Brunnen sind

LUZERN ⋅ In der Stadt gibt es 134 öffentliche Trinkwasserspender – viele davon sind der Bevölkerung kaum bekannt. Eine neue Website soll dies ändern.
13. Juni 2017, 00:00

Luzern ist eine Wasserstadt – nicht nur wegen des Sees. Das Brunnennetz umfasst 215 Wasserspender und versorgt die Stadt seit über 600 Jahren mit Trinkwasser. 134 dieser Brunnen sind öffentlich zugänglich. Einige, wie der Wagenbach- oder der Fritschibrunnen, sind bestens bekannt. Doch es gibt noch viele andere Exemplare mit einer interessanten Geschichte.

Um diese bekannter zu machen, wurde nun die Homepage www.lucernewater.ch aufgeschaltet. Erarbeitet hat sie die Non-Profit-Organisation Wasser für Wasser mit Energie Wasser Luzern und Luzern Tourismus. Auf einer Karte sind alle Brunnen aufgelistet und kurz beschrieben. So erfährt man etwa, dass der Brunnen auf dem Helvetiaplatz ursprünglich auf dem Bundesplatz errichtet worden war, später aber dem Verkehr weichen musste.

100000 Franken für die Kommunikation

Auch die Stadt hat sich an der Website beteiligt. 2016 sprach der Grosse Stadtrat einen Kredit von 1,98 Millionen Franken für den Unterhalt und die Erneuerung der Brunnen. Im Betrag inbegriffen war ein Kredit von 100000 Franken für Kommunikationsmassnahmen (wir berichteten). Ziel ist es, damit das in der Stadt frei zugängliche Angebot an frischem Trinkwasser besser ­bekanntzumachen. Weitere Aktionen seien in Planung. So sei ­Brunnenwasser auch ökologisch sinnvoll: «Würden wir mehr ­Hahnen- oder eben Brunnen­wasser trinken, provozierten wir keine unnötigen Transporte», sagt Morris Etter von Wasser für Wasser.

Sandra Monika Ziegler

sandra.ziegler@luzernerzeitung.ch


Leserkommentare

Anzeige: