Schliesst ein Kleider-Multi?

ALTSTADT ⋅ Ein Lokal an der Kapellgasse ist zur Vermietung ausgeschrieben. Noch ist das Modehaus H&M dort eingemietet. Aber der Eigentümer will neue Möglichkeiten ausloten.
06. Oktober 2017, 00:00

Sandra Monika Ziegler

sandra.ziegler@luzernerzeitung.ch

Die Kapellgasse gehört zu den Toplagen der Luzerner Altstadt. Umso mehr lässt ein Inserat aufhorchen, das dort für 800 Quadratmeter einen Mietinteressenten sucht. Recherchen haben nun ergeben, dass es sich um die Lokalität der schwedischen Modekette H&M handelt. Hat das Unternehmen Pläne, von der Kapellgasse wegzuziehen? Bei der Schweizer H&M-Zentrale heisst es auf Anfrage lediglich: «Dabei handelt es sich um Gerüchte, und wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir Gerüchte generell nicht kommentieren.»

Gesprächiger ist hingegen die Liegenschaftseigentümerin, die Bau- und Verwaltungsgesellschaft AG (BVG), ein Familienunternehmen mit Sitz in Thalwil. Ronnie Theiler, der das Unternehmen in dritter Generation führt, bestätigt, dass die Liegenschaft online inseriert ist. Die Firma wolle mit dem Inserat eruieren, was auf dem Luzerner Markt möglich sei, so Theiler. «Wir sind am Varianten checken, am Abklären.»

Mietniveau: 600 Franken pro Quadratmeter und Jahr

Dabei werden einerseits Optionen diskutiert, die 800 Quadratmeter wie bisher en bloc zu vermieten oder allenfalls unterteilt an mehrere Mieter. Bislang hätten sich schon einige Interessenten gemeldet, so Theiler. Der Mietpreis könnte sich gemäss Insidern für diese Liegenschaft auf rund 600 Franken pro Quadratmeter und Jahr belaufen. Das ergäbe eine Jahresmiete von gut einer halben Million Franken – was aber immer noch nicht an die Topmieten herankommt, die etwa an der Weggisgasse bezahlt werden.

Wie viel H&M heute an der Kapellgasse bezahlt, ist nicht bekannt. Die Filiale befindet sich seit 1979 an diesem Standort. Es liegt aber auf der Hand, dass die Vermieter mit der Ausschreibung prüfen wollen, ob Konkurrenten auch bereit wären, mehr zu bezahlen. Da H&M die Präsenz an anderen Luzerner Standorten in jüngster Zeit verstärkt hat, ist zudem denkbar, dass das Unternehmen den Standort Kapellgasse aufgeben will. So ist H&M 2015 als Ankermieterin ins umgebaute Untergeschoss des Luzerner Bahnhofs eingezogen – die Filiale ist 800 Quadratmeter gross. Am 8. November wird zudem eine weitere Filiale in der Mall of Switzerland in Ebikon eröffnet. Hinzu kommt die Filiale an der Weggisgasse in der Luzerner Altstadt, die schon länger besteht. Die Angestellten an der Kapellgasse haben jedenfalls im Moment keine Kenntnis einer möglichen Schliessung. Die Entscheide über das Weiterführen oder Neueröffnen von Filialen kommen aus Stockholm, dem Hauptsitz von H&M.

Kofler sucht weiterhin Nachmieter

Ebenfalls an einer Topadresse befindet sich das Luzerner Modeunternehmen Kofler mit seiner Filiale an der Weggisgasse 17. Im letzten Sommer wollte das Familienunternehmen diese Filiale schliessen und ausziehen. Da Kofler aber an einen Mietvertrag bis September 2018 gebunden ist, muss das Modehaus selber einen Nachmieter suchen. Die ­Suche war bisher erfolglos, es hat sich noch kein Nachfolger gefunden.

Deshalb betreibt das Modehaus dort nun als Übergangslösung einen Second-Season-­Store. Das Konzept, Saisonmode aus dem Vorjahr zu verkaufen, schlage ein, wie Kofler-Geschäftsleitungsmitglied Olivier Bachmann bestätigt: «Es läuft erstaunlich gut. Die attraktive Präsentation der namhaften Marken und die kompetente Beratung kommen bei den Kundinnen gut an. Und der Preis, der 30 bis 40 Prozent tiefer liegt, ebenso.» Wie Bachmann weiter sagt, sei die Weitervermietung ein «kompliziertes Geschäft».


Leserkommentare

Anzeige: