Wo Jugendliche seit 30 Jahren Zirkusluft schnuppern

KULTUR ⋅ Heute hat die neuste Produktion des Jugendzirkus Tortellini Premiere. Mit dem Stück «Erlemin und der Floh» feiert ein Verein Jubiläum, der seit Beginn von Jugendlichen geleitet wird.
11. August 2017, 00:00

Artistik, Theater, Musikinstrumente spielen – Jugendliche, die sich nicht zwischen diesen Hobbys entscheiden können, sind beim Jugendzirkus Tortellini gut aufgehoben. Wer hier mitmacht, muss nämlich alles gern machen. Und dies schon seit 30 Jahren. Der Zirkus feiert dies mit dem Jubiläumsstück «Erlemin und der Floh». Heute ist Premiere.

«Ein paar Kinder im Bramberg-Quartier läuteten an Türen und organisierten selber einen Zirkus», erzählt Maël Stocker (34), Regisseur seit 2011, von den Anfängen des Vereins. Dies ist bis heute eine Besonderheit des ­Zirkus Tortellini: dass die Jugendlichen selbst den Zirkus leiten. ­Silja Bühler (19) ist eine der drei Leiterinnen. «Wir haben die Ressorts Finanzen, Trainingsleitung und Öffentlichkeitsarbeit untereinander aufgeteilt», so die Horwerin, die heuer an ihrer zweiten Produktion teilnimmt. Sie sei schon immer theaterinteressiert gewesen, durch Freunde ihres Bruders sei sie beim Zirkus Tortellini gelandet.

«Es ist ein zeitaufwendiges Hobby»

Das war bei Indira Schurtenberger (14) ähnlich. Die Luzernerin kannte den Zirkus durch ihre Schwester. «Es gefällt mir, dass ich Theater, Musik und Artistik machen kann und dass wir über eineinhalb Jahre dieses Stück entwickeln», sagt die Darstellerin. Genau das sei jedoch für den Zirkus durchaus eine Herausforderung: «Es ist nicht immer einfach, Jugendliche dazu zu bringen, sich für so eine lange Zeit zu engagieren. Ausserdem ist es ein zeitaufwendiges Hobby, da alle ein Instrument spielen müssen, alle Theater spielen und alle artistische Nummern machen», sagt Maël Stocker. So sind es dieses Jahr nur zehn Spielerinnen und Spieler zwischen 13 und 21 Jahren – mehr als zwanzig Jugendliche waren es nie. Der Zirkus hat in den dreissig Jahren einige Höhepunkte erlebt: «1996 wurden wir vom Luzerner Theater angefragt und haben in Die verkaufte Braut› einen Zirkus gespielt. Dann waren wir am Jugendzirkus-Festival in Bern, wo wir viel gutes Feedback bekommen haben. Erst seit 1997 haben wir einen externen Regisseur», erinnert sich Maël Stocker.

Die Spielerinnen und Spieler müssen zwar viel Zeit in den Zirkus investieren, doch sie sind hoch motiviert. «Alle im Team sind wichtig, wir sind abhängig von einander. Und dadurch tragen alle Verantwortung», betont der Regisseur. Dadurch, dass alle alles machen, ist das Entwickeln der Stücke recht komplex: Wenn jemand grad am Seil ziehen muss, damit eine Requisite von der Decke schwebt, kann diese Person nicht in der Band spielen. Das Stück wird ohne Vorhang gespielt, sodass die Übergänge fliessend sein müssen. «Das erfordert von den Jugendlichen vollste Konzentration, zwei Stunden lang. Erst noch haben sie jongliert, dann brauche ich sie für das nächste Lied an der Geige», sagt die musikalische Leiterin Lisa Brunner (31).

Die letzten Proben für «Erlemin und der Floh» liefen mit leichter Nervosität, denn zwei Spieler haben sich verletzt. Ob sie an der Premiere ihren Artistikteil absolvieren können, kommt erst heute raus. «Doch auch solche Eventualitäten werden von uns geprobt», sagt Maël Stocker. Mit den Jugendlichen zusammen hat er das Zirkusmärchen von Gauklern und deren Flöhe geschrieben. «Die Gaukler schinden die Flöhe, bis sie sich wehren», verrät er.

Zum Verein Tortellini gehört auch die Zirkusschule, die nach den Herbstferien ins zehnte Zirkusschuljahr startet. «In der Zirkusschule lernen Kinder und Erwachsene Artistik kennen. Aber man muss nicht zuerst in die Zirkusschule gehen, um beim Zirkus mitmachen zu können», so Stocker, der selber als 13-Jähriger beim Zirkus Tortellini einstieg. Dieses Jahr führt er zum letzten Mal Regie.

Natalie Ehrenzweig

stadt@luzernerzeitung.ch

Hinweis

Aufführungen: Theater Pavillon Luzern, 11.–13., 16., 19., 20., 26., 27. August, 1.–3., 8., 9. September, mittwochs, freitags und samstags jeweils um 20 Uhr, sonntags um 16 Uhr, Kollekte. Infos/Reservation: www.tortellini.ch

Zirkusschule: Schnuppertage am 13. und 27. September; weitere Infos: www.zirkusschule-luzern.ch

www. Weitere Bilder aus Produktionen: luzernerzeitung.ch/bilder

Leserkommentare

Anzeige: