Nachgefragt

Woher kommen die Studenten?

Christoph A. Schaltegger, Gründungsdekan der Wirtschafts-wissenschaftlichen Fakultät der Uni Luzern

07. September 2016, 00:00

Die Aufbaufinanzierung der Fakultät steht. Werden nun weiterhin Sponsorengelder gesammelt?

Christoph A. Schaltegger: Ja, denn je höher der Gesamtbetrag ist, desto besser sind die Startbedingungen für die neue Fakultät, und der Aufbau kann schneller erfolgen.

Das im November 2014 gutgeheissene Universitätsgesetz verpflichtet die Uni Luzern und die Hochschule Luzern zur Zusammenarbeit. Wie sieht diese Zusammenarbeit heute aus?

Schaltegger: Die HSLU und wir sind in Kontakt und stehen einer Zusammenarbeit wohlwollend gegenüber. Heute sind wir aber noch nicht so weit, weil wir noch im Aufbau stehen. Die Zusammenarbeit in den einzelnen Fachbereichen muss von den Professuren ausgehen. Das wird sich aber im Lauf der Zeit ergeben.

Mittlerweile stehen auch die Professuren und Gastdozenten fest. Welche neuen Forschungsschwerpunkte sind somit zu erwarten?

Schaltegger: Bei den Betriebswirtschaftlern werden wir neu ein Center für Human Ressource Management aufbauen, den Bereich Marketing abdecken und auch im strategischen Management und Entrepreneurship einen Fokus legen.

Woher kommen die Studenten der neuen Fakultät?

Schaltegger: Gut ein Drittel der Anmeldungen kommt aus dem Kanton Luzern. Das ist sehr erfreulich, denn der Heimmarkt ist zentral für uns. Ein weiterer Fünftel kommt aus den übrigen Innerschweizer Kantonen. Dann haben wir 8 aus dem Aargau, 7 aus dem Tessin und schliesslich 15 Studenten aus dem Ausland, davon die Hälfte aus Deutschland, der Rest verteilt sich auf verschiedene Länder.

io


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: