Top News

Puerto Rico will US-Bundesstaat werden

USA MOSKAU KIEW OSLO ⋅
13. Juni 2017, 00:00

USA Puerto Rico hat sich am Sonntag in einer Volksabstimmung mit 97 Prozent für eine Umwandlung der Karibikinsel in den 51. US-Bundesstaat ausgesprochen. Das Referendum ist jedoch nicht bindend, denn nur das Parlament in Washington kann darüber entscheiden. Bislang ist die frühere spanische Kolonie ein assoziierter Freistaat der USA. Die Puerto Ricaner sind US-Bürger, aber sie dürfen nicht an der Präsidentschaftswahl teilnehmen. (sda)

Kreml-Kritiker Nawalny festgenommen

Moskau Bei Protesten gegen die Regierung und gegen korrupte Politiker sind in Russland landesweit Hunderte festgenommen worden. Der Kreml-Kritiker Alexej Nawalny wurde gestern vor Beginn einer Kundgebung auf ein Polizeirevier gebracht. Ihm drohen bis zu 30 Tage Arrest, unter anderem wegen Ungehorsam gegenüber der Polizei. (sda)

Sieben ukrainische Soldaten getötet

Kiew Bei Kämpfen in der Ostukraine sind nach ­Armeeangaben in den vergangenen Tagen sieben Soldaten getötet worden. Am Samstag seien es vier, am Sonntag zwei und gestern einer gewesen, teilte ­Militärsprecher Andrij Lysenko mit. (sda)

Burkaverbot an Norwegens Schulen

Oslo Norwegen will Gesichtsschleier an Schulen sowohl für Lehrerinnen als auch für Schülerinnen verbieten. Das Verbot solle alle Einrichtungen von Kinderhorten bis zu Universitäten betreffen, teilte die Regierung gestern mit. Verboten sind Burkas, der Nikab und andere Gesichtsmasken. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: