Axa streicht Blackbox

02. Dezember 2016, 00:00

Versicherung Um von einer Prämienreduktion zu profitieren, konnten sich Junglenker vom Versicherer Axa Winterthur ein Überwachungsgerät in ihr Fahrzeug einbauen lassen. Damit ist jetzt Schluss. Der Versicherer stellt das Produkt auf Ende Jahr ein. Als Grund für den Entscheid nennt Axa Probleme mit der Kompatibilität und der Qualität der Drive Recorder. So soll das Gerät veraltet und zu wenig zuverlässig sein.

Für die rund 6500 betroffenen Kunden soll das Aus des Angebots keine Nachteile bringen. Sie erhalten weiterhin die bisherige Prämienreduktion. (sda)


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: