Crowdfunding rettet Stokys

13. April 2017, 00:00

Luzern Die Zukunft der Spielwarenfirma Stokys ist gesichert: In 15 Tagen sammelte das Unternehmen, das seit 75 Jahren Metallbaukästen herstellt, über eine Crowdfunding-Kampagne über 110000 Franken. Stokys stellt Metallteile her, mit denen alle möglichen Sachen – beispielsweise Spielzeugkarusselle oder Smartphone-Ständer – zusam­mengeschraubt werden können.

Mit dem gesammelten Geld wollen die Verantwortlichen eine Mitmachplattform für Stokys-Fans im Internet sowie ein neues Geschäftsmodell mit speziellen Dienstleistungen für Abonnenten schaffen. Zudem plant das Team, die Produktion in eine soziale Institution wie eine Behindertenwerkstätte auszulagern. Das Crowdfunding läuft noch eine Woche weiter.

Die Metallbauspielzeuge Stokys wurden ab 1941 in Luzern von den Gebrüdern Stockmann hergestellt. Der erste Aluminium-Baukasten kam 1942 auf den Markt. Inzwischen wirft der im zürcherischen Bauma ansässige Betrieb laut eigenen Angaben keinen Gewinn mehr ab. Getragen wird die Firma von Geschäftsführer und Mehrheitsaktionär Beat Schaufelberger sowie zwei Teilzeitangestellten. Hinzu kommen ehrenamtliche Mitarbeiter. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: